StartSexualitaetMannImpotenz ansprechen - aber wie?

Impotenz ansprechen – aber wie?

-

Impotenz ansprechen – aber wie?

Wenn er seinen Mann nicht steht – Wie spricht man das Thema Impotenz an?

Erektile Dysfunktion, besser bekannt als Impotenz, kommt öfter vor, als man denken mag. Nicht selten sind körperliche Ursachen der Grund dafür, dass er “ihn” nicht mehr hochkriegt. Auch psychische Probleme schlagen sich häufig auf die männliche Potenz. Gemeinhin versteht man unter Impotenz die Tatsache, dass der Penis nicht steif genug wird. Der Geschlechtsakt kann dann nicht bzw. nicht ausreichend lange vollzogen werden. Ein Mangel an Durchblutung ist dafür verantwortlich, dass das Glied nicht ausreichend hart wird.

Häufig wirkt sich die männliche Impotenz nicht nur auf den Mann selbst aus, auch die Partnerin bzw. die gesamte Partnerschaft leidet unter den Folgen der “Lustlosigkeit”. Dies geschieht vor allem dann, wenn der Mann sich einigelt und die grundsätzliche Problematik verschweigt. Sexualkontakt wird aus Angst zu versagen weniger. Nicht selten beziehen das die Partnerinnen auf sich. Fühlen sich nicht mehr attraktiv genug, ungeliebt oder vermuten gar, dass der Partner sie betrügt. Etwas kann Abhilfe schaffen und die Lage entspannen: Das ehrliche und aufrichtige Gespräch! Warum dieses so wichtig ist und wie sie es am besten angehen, das erfahren Sie hier!

Unwissenheit verschlimmert die Situation

Im Endeffekt ist es so: Die Impotenz ist nicht das alleinige Problem des Mannes, sobald er in einer aufrechten Beziehung lebt. Unweigerlich wirkt sich das männliche Unvermögen auch auf die Partnerin aus. Aus Scham zu versagen, wird der Geschlechtakt nur mehr spärlich vollzogen, Ausflüchte gesucht. Der Mann igelt sich ein und schweigt. Nun machen Frauen das, was sie in solchen und ähnlichen Situationen leider häufig tun: Sie beziehen das Verhalten auf sich! Sind sie nicht mehr attraktiv genug? Ist keine Liebe mehr im Spiel? Hat er etwa eine andere? Solche und ähnliche zermürbende Gedanken wirken sich negativ auf die Beziehung aus. Können Streit heraufbeschwören, ohne das tatsächliche Thema zu behandeln. Die schlimmste Folge kann durchaus ein Beziehungsende sein. Und das wollen Sie doch nicht! Daher sollten Sie unbedingt mit Ihrer Partnerin sprechen. Sie wird Ihnen Ihre Offenheit danken!

Verständnis und Erleichterung können sich positiv auswirken

Oftmals bewirkt das offene Gespräch schon eine Besserung der sexuellen Dysfunktion. Die Partnerin ist meist erleichtert. Das Verhalten des Mannes hätte durchaus schlimmere Gründe haben können (neue Freundin o.ä.). Alleine das Gefühl, darüber reden zu können und ernstgenommen zu werden, entspannt die ganze Angelegenheit. Und Entspannung ist hier absolut notwendig, um den Kopf wieder frei zu bekommen. Oftmals hat dies sogar eine positive Wirkung auf die Erektion.

Grundsätzlich sollte ein solch sensibles Gespräch aber gut geplant sein. Es gibt einiges, das Sie als Mann bedenken sollten, aber auch einige Punkte, die sich die Frau der Schöpfung zu Herzen nehmen sollte!

Impotenz ansprechen – das können Sie als Mann tun

Wählen Sie unbedingt den richtigen Zeitpunkt und Rahmen für das Gespräch. Ein Gespräch zwischen Tür und Angel ist absolut kontraproduktiv. Es sollte ausreichend Zeit vorhanden sein (kein Termindruck) und das Ambiente stimmen. Sprechen Sie ehrlich, bleiben Sie aber so objektiv wie möglich. Es sollte grundsätzlich die Problematik der fehlenden Erektion das Thema sein. Andere die Beziehung betreffende Thematiken oder Problematiken sollten bewusst außen vor bleiben.

Geben Sie Ihrer Partnerin unbedingt das Gefühl, dass Sie sie lieben, brauchen und wollen – auch sexuell. Für sie ist diese Situation auch belastend.

Impotenz des Partners – das sollten Sie als Frau bedenken

Für den Partner ist das Geständnis einer Impotenz eine sehr sensible Sache. Geben Sie ihm unbedingt das Gefühl, weiterhin ein ganzer Mann zu sein. Sparen Sie nicht mit ernstgemeinten Komplimenten, um das Selbstbewusstsein zu stärken. Lassen Sie Nähe und Zärtlichkeit zu, so kommt alles weitere vielleicht bald wieder von selbst!

Impotenz – ein partnerschaftliches Problem

Wenn Impotenz als partnerschaftliches Problem angesehen wird, darf auch gemeinsam nach einer Lösung gesucht werden. Sollte eine Therapie notwendig werden, kann gemeinsam nach einem Therapieplatz gesucht werden.

Und vergessen Sie nicht: Ein erfülltes Sexualleben ist auch ohne den Vollzug des Geschlechtakts gut möglich. Frauen genießen orale Stimulation und auch Männer können ohne Erektion leicht zum Höhepunkt kommen.

- Werbung -
# Vorschau Produkt Bewertung Preis
1 Impotenz - Behandlung mit Homöopathie,... Impotenz - Behandlung mit Homöopathie,... Aktuell keine Bewertungen 10,99 EUR
2 Anleitung zur Impotenz: Potenzprobleme erschaffen,... Anleitung zur Impotenz: Potenzprobleme erschaffen,... Aktuell keine Bewertungen 9,99 EUR
3 Stimulieren Sie Ihren Vagus Nerv: Mittels... Stimulieren Sie Ihren Vagus Nerv: Mittels... Aktuell keine Bewertungen 7,40 EUR
Jan Oliver Fricke
Jan Oliver Frickehttps://www.vitaes.de
Als überzeugter Naturheiler , schreibe ich gerne über Gesundheitsthemen. Ich bin der Überzeugung das viel Heilkraft in den unbehandelten Naturprodukten liegt und das man durch einfache Verhaltensweisen, wie Ernährung und Bewegung zum Teil auf Medikamente verzichten kann.

Werbung

Autoren gesucht!

Du magst gerne Texte schreiben und vom Erfolg deiner Texte Jahr für Jahr Partizipieren?

Autoren Info - Verdienst und Anmeldung

Dann melde Dich und mach mit! caseconcept@gmail.com