Steckbrief: Ringelblume (Calendula officinalis)

Allgemeine Informationen:

  • Name: Ringelblume
  • Wissenschaftlicher Name: Calendula officinalis
  • Familie: Korbblütler (Asteraceae)
  • Ursprung: Die Ringelblume stammt ursprünglich aus dem Mittelmeerraum, ist aber heute in vielen Teilen der Welt verbreitet.

Beschreibung:

  • Aussehen: Die Ringelblume ist eine einjährige Pflanze, die eine Höhe von etwa 30 bis 60 Zentimetern erreicht. Sie hat aufrechte Stängel und ihre Blätter sind länglich und behaart. Die Blüten der Ringelblume sind leuchtend orange oder gelb und haben eine charakteristische ringförmige Anordnung von Blütenblättern, wodurch sie ihren Namen erhalten hat.
  • Blütezeit: Die Ringelblume blüht von Juni bis Oktober.

Verwendung:

  • Heilpflanze: Die Ringelblume hat eine lange Tradition als Heilpflanze und wird sowohl innerlich als auch äußerlich angewendet. Sie enthält verschiedene Wirkstoffe wie ätherische Öle, Saponine, Flavonoide und Carotinoide, die ihr verschiedene heilende Eigenschaften verleihen.
  • Hautpflege: Ringelblumenextrakte werden oft in Hautpflegeprodukten verwendet, da sie beruhigende und regenerierende Eigenschaften haben. Sie können bei Hautreizungen, leichten Verbrennungen, Hautausschlägen und Ekzemen helfen.
  • Wundheilung: Ringelblumensalben oder -tinkturen werden zur Unterstützung der Wundheilung eingesetzt. Sie können die Bildung von neuem Gewebe fördern und Entzündungen reduzieren.
  • Entzündungshemmend: Die entzündungshemmenden Eigenschaften der Ringelblume machen sie zu einer nützlichen Pflanze bei Entzündungen im Mund- und Rachenraum, beispielsweise bei Entzündungen des Zahnfleisches oder Halsschmerzen.
  • Verdauungsbeschwerden: Ringelblumenblüten können als Tee eingenommen werden, um Verdauungsbeschwerden wie Magenkrämpfe, Blähungen und Durchfall zu lindern.
  • Unterstützung des Immunsystems: Die Ringelblume kann das Immunsystem stärken und somit dazu beitragen, Infektionen vorzubeugen.

Anwendung und Zubereitung:

  • Tee: Für einen Ringelblumentee können getrocknete Ringelblumenblüten mit kochendem Wasser übergossen und für etwa 10 Minuten ziehen gelassen werden. Der Tee kann mehrmals täglich getrunken werden.
  • Salben und Tinkturen: Ringelblumenextrakte sind in Form von Salben, Cremes oder Tinkturen in Apotheken erhältlich. Sie können äußerlich auf die betroffenen Stellen aufgetragen werden.

Hinweise:

  • Schwangerschaft und Stillzeit: Während der Schwangerschaft und Stillzeit sollte die Anwendung von Ringelblume nur nach Rücksprache mit einem Arzt erfolgen.
  • Allergien: Personen mit einer bekannten Allergie gegen Korbblütler sollten vorsichtig sein und mögliche allergische Reaktionen beobachten.

Hinweis: Die Informationen in diesem Steckbrief dienen nur zu Informationszwecken und ersetzen nicht die medizinische Beratung. Bei gesundheitlichen Problemen oder Fragen zur Anwendung von Heilpflanzen sollte immer ein Arzt oder Apotheker konsultiert werden.

Anzeige
Bestseller Nr. 1
Ringelblume (Calendula officinalis) Köpfchen...
  • Ringelblume (Calendula officinalis) Köpfchen (Blüten)...
  • EINE NATÜRLICHE HILFE: Ringelblume...
6%Bestseller Nr. 2
Calendulaöl 100ml - Calendula Officinalis - 100%...
  • Calendulaöl reich an Vitaminen, hat feuchtigkeitsspendende...
  • Ringelblumen Öl kann gut mit anderen ätherischen Ölen...
Bestseller Nr. 3
Ringelblumen Samen (Calendula Officinalis) -...
  • 🌼ANTIKE HEILPFLANZE - Besonders gut für einen ruhigen...
  • 🥗VIELSEITIGE ANWENDUNG - Nicht nur eine schöne, sondern...
Bestseller Nr. 4
Die Ringelblume. Sonnengelbe, vielseitige...
  • QUALITÄT - Hochwertiger Fotokalender mit 12 wunderschönen...
  • NACHHALTIG - deutliche Abfallreduzierung durch...
Vorheriger ArtikelBuchweizen (Fagopyrum esculentum)
Nächster ArtikelTrollblume (Trollius europaeus)