Chelattherapie verständlich erklärt Natürliche Heilung durch Entgiftung in der Naturheilkunde
Chelattherapie verständlich erklärt Natürliche Heilung durch Entgiftung in der Naturheilkunde sun ok/shutterstock.com

Chelattherapie verständlich erklärt: Natürliche Heilung durch Entgiftung in der Naturheilkunde?

Die Chelattherapie ist eine alternative medizinische Behandlungsmethode, die in der Naturheilkunde verwendet wird. Sie basiert auf dem Prinzip der Verwendung von Chelatbildnern, um Schwermetalle und andere schädliche Substanzen aus dem Körper zu entfernen. Der Begriff “Chelat” leitet sich vom griechischen Wort “chele” ab, das “Kralle” bedeutet. Dies bezieht sich auf die Fähigkeit der Chelatbildner, Moleküle wie eine Kralle zu umklammern und sie in einer stabilen Struktur einzufangen.

Chelatbildner sind organische Verbindungen, die in der Lage sind, Metallionen zu binden und zu stabilisieren. Sie bilden sogenannte Chelatkomplexe, indem sie sich um ein Metallion wickeln und es praktisch einschließen. In der Chelattherapie werden häufig Aminosäuren wie Ethylendiamintetraessigsäure (EDTA) verwendet, um diese Chelatkomplexe zu bilden. Diese Komplexe können dann über den Urin ausgeschieden werden.

Ein Hauptanliegen der Chelattherapie ist die Entgiftung des Körpers von schädlichen Schwermetallen wie Quecksilber, Blei, Cadmium und Aluminium. Diese Metalle können sich im Körper ansammeln und im Laufe der Zeit zu verschiedenen gesundheitlichen Problemen führen, darunter neurologische Störungen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und chronische Entzündungen. Befürworter der Chelattherapie glauben, dass die Entfernung dieser Schwermetalle die Gesundheit verbessern und das Risiko von Krankheiten verringern kann.

- Werbung -

Die Chelattherapie wird oft als intravenöse Infusion verabreicht. Während der Sitzung wird eine Lösung mit einem Chelatbildner in die Vene eines Patienten injiziert. Der Chelatbildner bindet sich an Metallionen im Blutkreislauf und bildet Chelatkomplexe, die dann über die Nieren ausgeschieden werden. Die Anzahl der benötigten Sitzungen variiert je nach individuellem Gesundheitszustand und Schwere der Metallbelastung.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Chelattherapie in der Schulmedizin kontrovers diskutiert wird. Während einige Studien vorgeschlagen haben, dass die Therapie in bestimmten Fällen wirksam sein könnte, gibt es auch Bedenken hinsichtlich ihrer Sicherheit und Wirksamkeit. Die Verwendung von Chelatbildnern kann potenziell Nebenwirkungen haben, wie zum Beispiel Störungen im Elektrolythaushalt und allergische Reaktionen.

Bevor jemand sich für eine Chelattherapie entscheidet, ist es ratsam, mit qualifizierten medizinischen Fachleuten zu sprechen und eine gründliche Untersuchung durchzuführen. Die Entscheidung für diese Therapie sollte auf fundierten Informationen und einer sorgfältigen Abwägung der potenziellen Risiken und Vorteile basieren.

Nutzen & Wirkung “Chelattherapie”

Die Chelattherapie ist eine faszinierende Behandlungsmethode in der Naturheilkunde, die sich auf die Entgiftung und den Schutz des Körpers vor schädlichen Schwermetallen und Toxinen konzentriert. Die Grundidee hinter dieser Therapie besteht darin, bestimmte Substanzen, die als Chelatbildner bekannt sind, einzusetzen, um Metallionen im Körper zu binden und auszuleiten. Diese Methode hat das Potenzial, verschiedene gesundheitliche Vorteile zu bieten.

Chelatbildner wie Ethylendiamintetraessigsäure (EDTA) sind organische Verbindungen, die eine hohe Affinität zu Metallionen aufweisen. Sobald sie in den Körper gelangen, binden sie sich selektiv an Metalle wie Quecksilber, Blei, Cadmium und Aluminium, die sich im Laufe der Zeit in verschiedenen Geweben angesammelt haben könnten. Diese gebundenen Metall-Chelat-Komplexe werden dann über die Nieren ausgeschieden, wodurch der Körper von schädlichen Metallen befreit wird.

Nutzen und Wirkung der Chelattherapie:

  1. Entgiftung: Der Hauptnutzen der Chelattherapie liegt in der effektiven Entfernung von Schwermetallen aus dem Körper. Die Anreicherung von Metallen im Gewebe kann zu chronischen Erkrankungen wie neurologischen Störungen, Herz-Kreislauf-Problemen und Entzündungen führen. Die Chelattherapie kann dazu beitragen, diese potenziell schädlichen Metallionen zu eliminieren und die Gesundheit zu verbessern.
  2. Herz-Kreislauf-Gesundheit: Einige Befürworter der Chelattherapie glauben, dass sie die Durchblutung und die Herz-Kreislauf-Funktion verbessern kann. Durch die Entfernung von Ablagerungen in den Arterien, die oft aus Kalzium und anderen Ablagerungen bestehen, könnte die Therapie die Durchblutung fördern und das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen verringern.
  3. Anti-Aging und Energie: Anhänger der Chelattherapie behaupten auch, dass sie zu einem verbesserten Energielevel und einem allgemeinen Gefühl der Vitalität beitragen kann. Die Entfernung von schädlichen Metallen aus den Zellen kann angeblich zu einer besseren Funktion der Zellen führen, was sich positiv auf den Alterungsprozess auswirkt.

Tipps zur Chelattherapie:

  1. Konsultieren Sie einen Fachmann: Bevor Sie sich für eine Chelattherapie entscheiden, ist es wichtig, einen qualifizierten Naturheilpraktiker oder Arzt zu konsultieren. Eine gründliche Untersuchung und Bewertung Ihres Gesundheitszustands ist entscheidend, um festzustellen, ob diese Therapie für Sie geeignet ist.
  2. Individualisierung: Die Chelattherapie sollte individuell angepasst werden, da die Anzahl der Sitzungen und die Dosierung der Chelatbildner je nach persönlicher Gesundheit und Metallbelastung variieren können.
  3. Gesunde Lebensweise: Die Chelattherapie kann am effektivsten sein, wenn sie mit einer gesunden Lebensweise kombiniert wird. Eine ausgewogene Ernährung, regelmäßige Bewegung und ausreichend Wasser tragen dazu bei, die Wirksamkeit der Therapie zu unterstützen.
  4. Überwachung und Nachsorge: Während der Therapie ist eine regelmäßige Überwachung und Nachsorge wichtig, um sicherzustellen, dass keine unerwünschten Nebenwirkungen auftreten und die gewünschten Ergebnisse erzielt werden.

Es ist entscheidend zu beachten, dass die Chelattherapie in der medizinischen Gemeinschaft kontrovers diskutiert wird. Während einige Studien positive Ergebnisse zeigen, gibt es auch Bedenken hinsichtlich ihrer Sicherheit und Effektivität. Die Entscheidung für diese Therapie sollte daher auf umfassender Forschung, fundierter Beratung und persönlicher Einschätzung basieren.

Arten & Varianten

Die Chelattherapie ist eine vielschichtige Behandlungsmethode in der Naturheilkunde, die verschiedene Arten und Varianten aufweisen kann, je nach den spezifischen Bedürfnissen und Zielen des Einzelnen. Hier sind einige der häufigsten Arten und Varianten der Chelattherapie:

  1. Intravenöse Chelattherapie: Dies ist die bekannteste Form der Chelattherapie, bei der Chelatbildner wie Ethylendiamintetraessigsäure (EDTA) über eine intravenöse Infusion verabreicht werden. Die Chelatbildner zirkulieren im Blutkreislauf und binden sich an Schwermetallionen. Diese gebundenen Metall-Chelat-Komplexe werden dann über die Nieren ausgeschieden. Diese Methode wird oft zur Entgiftung von Schwermetallen und zur Verbesserung der Durchblutung verwendet.
  2. Oral eingenommene Chelatbildner: Einige Chelatbildner können auch in Form von Nahrungsergänzungsmitteln oral eingenommen werden. Diese Variante wird oft als Ergänzung zur intravenösen Chelattherapie verwendet oder wenn der Patient keine intravenösen Infusionen erhalten kann oder möchte. Die Wirksamkeit dieser Methode ist jedoch umstritten, da die Chelatbildner den Verdauungstrakt passieren und ihre Bindungsfähigkeit beeinträchtigt sein kann.
  3. Chelatcremes und -gele: Diese topischen Anwendungen beinhalten das Auftragen von Chelatbildnern auf die Haut. Sie sollen Schwermetalle und andere Giftstoffe durch die Haut ausleiten. Allerdings gibt es begrenzte wissenschaftliche Beweise für die Wirksamkeit dieser Methode, da die Haut eine Barriere darstellt und die Aufnahme von Substanzen begrenzt ist.
  4. Chelattherapie für die Herzgesundheit: Eine spezialisierte Form der Chelattherapie konzentriert sich auf die Unterstützung der Herzgesundheit. Bei dieser Methode werden Chelatbildner kombiniert mit Nährstoffen, die die Durchblutung fördern sollen. Diese Variante wird manchmal bei Patienten mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Arteriosklerose angewendet, um die Durchblutung zu verbessern und Ablagerungen in den Arterien zu reduzieren.
  5. Chelattherapie für die alternative Krebsbehandlung: Ein umstrittener Ansatz bezieht die Chelattherapie in alternative Krebsbehandlungen ein. Einige alternative Praktizierende behaupten, dass Chelatbildner Krebszellen gezielt angreifen können. Es fehlen jedoch solide wissenschaftliche Beweise für die Wirksamkeit dieser Methode, und es wird dringend empfohlen, sich an etablierte Krebstherapien zu halten.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Chelattherapie in der medizinischen Gemeinschaft kontrovers diskutiert wird. Während einige Befürworter positive Ergebnisse berichten, gibt es auch Kritiker, die die Wirksamkeit und Sicherheit in Frage stellen. Bevor Sie sich für eine bestimmte Art oder Variante der Chelattherapie entscheiden, ist es ratsam, sich von einem qualifizierten medizinischen Fachmann beraten zu lassen und eine gründliche Untersuchung durchzuführen. Jeder Fall sollte individuell betrachtet und eine informierte Entscheidung getroffen werden.

Schritt für Schritt Anleitung – Anwendung “Chelattherapie”

Die Chelattherapie ist eine komplexe Behandlungsmethode in der Naturheilkunde, die eine sorgfältige Durchführung erfordert. Hier ist eine ausführliche Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Anwendung der Chelattherapie, die Ihnen dabei helfen kann, die Prozedur sicher und effektiv durchzuführen:

Schritt 1: Qualifizierte Beratung suchen: Bevor Sie mit der Chelattherapie beginnen, ist es entscheidend, professionelle Beratung von einem qualifizierten Naturheilpraktiker oder Arzt zu suchen. Eine umfassende Bewertung Ihres Gesundheitszustands und Ihrer spezifischen Bedürfnisse ist unerlässlich.

Schritt 2: Diagnose und Gesundheitsbewertung: Der Therapeut wird eine gründliche Gesundheitsbewertung durchführen, um sicherzustellen, dass Sie ein geeigneter Kandidat für die Chelattherapie sind. Dies kann eine medizinische Anamnese, Labortests und bildgebende Verfahren einschließen.

Schritt 3: Individueller Therapieplan: Basierend auf Ihren Gesundheitsdaten wird ein individueller Therapieplan erstellt. Dieser Plan legt die Art der Chelatbildner, die Dosierung, die Anzahl der Sitzungen und den Zeitrahmen fest.

Schritt 4: Intravenöse Chelattherapie: Wenn die intravenöse Methode gewählt wurde, erfolgt die Verabreichung der Chelatbildner durch intravenöse Infusionen. Sie werden in der Regel in einer medizinischen Einrichtung unter Aufsicht eines Fachmanns durchgeführt.

Schritt 5: Überwachung während der Infusion: Während der Infusion werden Sie engmaschig überwacht, um sicherzustellen, dass keine unerwünschten Reaktionen auftreten. Ihr Blutdruck, Puls und andere wichtige Parameter werden kontinuierlich überwacht.

Schritt 6: Dauer der Infusion: Die Dauer einer Infusion kann variieren, abhängig von der Art des Chelatbildners und der individuellen Reaktion des Körpers. Die Sitzungen können mehrere Stunden dauern, und Sie sollten darauf vorbereitet sein, die Zeit entspannt zu verbringen.

Schritt 7: Nachsorge: Nach der Infusion kann es zu vorübergehenden Nebenwirkungen wie Müdigkeit, Schwindel oder Kopfschmerzen kommen. Ihr Arzt wird Ihnen Anweisungen zur Nachsorge geben, um diese Effekte zu minimieren.

Schritt 8: Wiederholte Sitzungen: Die Chelattherapie erfordert normalerweise mehrere Sitzungen im Laufe der Zeit, um optimale Ergebnisse zu erzielen. Die Anzahl der Sitzungen hängt von Ihrer individuellen Situation ab.

Schritt 9: Gesunde Lebensweise unterstützen: Während der Chelattherapie ist es wichtig, eine gesunde Lebensweise aufrechtzuerhalten. Dies umfasst eine ausgewogene Ernährung, regelmäßige Bewegung und ausreichend Flüssigkeitszufuhr, um den Körper bei der Entgiftung zu unterstützen.

Schritt 10: Regelmäßige Überwachung und Anpassung: Während der Therapie wird Ihr Fortschritt überwacht und Ihr Therapieplan gegebenenfalls angepasst, um die besten Ergebnisse zu erzielen.

Tipps:

  • Hören Sie auf Ihren Körper: Wenn Sie während oder nach der Therapie ungewöhnliche Symptome bemerken, informieren Sie sofort Ihren Arzt.
  • Informieren Sie sich: Verstehen Sie die möglichen Risiken und Vorteile der Chelattherapie, bevor Sie beginnen.
  • Kommunizieren Sie: Halten Sie einen offenen Dialog mit Ihrem Therapeuten über Ihre Erfahrungen und Fortschritte.

Es ist wichtig zu betonen, dass die Chelattherapie kontrovers diskutiert wird. Konsultieren Sie immer qualifizierte Fachleute, bevor Sie sich für diese Therapie entscheiden, und treffen Sie eine informierte Entscheidung basierend auf Ihrer individuellen Gesundheit und den Empfehlungen von Fachleuten.

Mögliche Alternativen

Die Chelattherapie mag eine vielversprechende Methode sein, aber es ist wichtig zu wissen, dass es auch andere Ansätze zur Förderung der Entgiftung und Gesundheit gibt, die als mögliche Alternativen in Betracht gezogen werden können. Hier sind einige dieser Alternativen, jeweils mit Erklärungen und Tipps:

Detox-Diäten und Ernährungsumstellungen: Eine Alternative zur Chelattherapie kann eine gezielte Ernährungsumstellung oder eine Detox-Diät sein. Durch den Konsum von entgiftenden Lebensmitteln wie grünem Blattgemüse, Zitrusfrüchten, Knoblauch und Kurkuma können Sie den Körper bei der natürlichen Entgiftung unterstützen. Achten Sie jedoch darauf, ausgewogene Ernährung zu wählen, die Ihre Nährstoffbedürfnisse erfüllt.

Heilpflanzen und Kräuterkuren: Bestimmte Heilpflanzen wie Koriander, Löwenzahn und Chlorella-Algen werden für ihre Fähigkeit geschätzt, Schwermetalle aus dem Körper auszuleiten. Diese Pflanzen können in Form von Nahrungsergänzungsmitteln oder Tees verwendet werden. Konsultieren Sie jedoch einen Fachmann, bevor Sie Kräuterpräparate einnehmen, um mögliche Wechselwirkungen zu vermeiden.

Saunatherapie: Regelmäßige Saunabesuche können ebenfalls dazu beitragen, Giftstoffe durch Schwitzen auszuleiten. Durch das Erhöhen der Körpertemperatur werden Schadstoffe über die Haut ausgeschieden. Stellen Sie sicher, dass Sie ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen, um den Flüssigkeitsverlust auszugleichen.

Sport und Bewegung: Regelmäßige körperliche Aktivität fördert die Durchblutung und den Stoffwechsel, was zur Entgiftung beitragen kann. Schwitzen während des Trainings hilft ebenfalls, Toxine auszuscheiden. Wählen Sie eine Aktivität, die Ihnen Spaß macht, und integrieren Sie sie in Ihren Lebensstil.

Hydrotherapie und Bäder: Einweichen in Bädern mit Zusätzen wie Epsom-Salz oder Meersalz kann die Haut durchlässiger machen und so die Ausscheidung von Schadstoffen unterstützen. Dies kann eine entspannende Methode sein, um den Körper zu entgiften.

Sauerstofftherapie: Die Sauerstofftherapie beinhaltet das Einatmen von aktiviertem Sauerstoff, um den Sauerstoffgehalt im Blut zu erhöhen. Dies kann die Zellfunktion verbessern und zur Entgiftung beitragen. Konsultieren Sie jedoch einen Experten, bevor Sie diese Methode anwenden.

Tipps für die Auswahl von Alternativen:

  • Konsultieren Sie einen Fachmann: Bevor Sie sich für eine Alternative zur Chelattherapie entscheiden, sprechen Sie mit einem qualifizierten Naturheilpraktiker oder Arzt, um sicherzustellen, dass sie zu Ihrer individuellen Situation passt.
  • Individualisierung: Jeder Körper reagiert unterschiedlich auf verschiedene Methoden. Wählen Sie eine Alternative, die zu Ihrem Lebensstil, Ihrer Gesundheit und Ihren Zielen passt.
  • Ganzheitlicher Ansatz: Denken Sie daran, dass es am besten ist, eine ganzheitliche Herangehensweise zu wählen, die eine gesunde Ernährung, regelmäßige Bewegung und stressreduzierende Praktiken einschließt.

Es ist wichtig zu beachten, dass viele Alternativen zur Chelattherapie zwar potenziell nützlich sein können, aber nicht immer wissenschaftlich abgesichert sind. Informieren Sie sich gründlich, konsultieren Sie Experten und hören Sie auf Ihren Körper, wenn Sie sich für eine alternative Entgiftungsmethode entscheiden.

Häufige Leserfragen zum Thema “Chelattherapie”

Frage 1: Was ist die Chelattherapie und wie funktioniert sie?

Die Chelattherapie ist eine alternative medizinische Behandlungsmethode, die darauf abzielt, schädliche Schwermetalle und Toxine aus dem Körper zu entfernen. Sie basiert auf der Verwendung von Chelatbildnern wie Ethylendiamintetraessigsäure (EDTA), die Metallionen binden und in stabilen Komplexen einschließen können. Diese Komplexe werden dann über die Nieren ausgeschieden. Die Chelattherapie soll dazu beitragen, die Belastung des Körpers mit schädlichen Metallen zu reduzieren und so die Gesundheit zu fördern.

Antwort 1:

Die Chelattherapie nutzt Chelatbildner, die chemische Verbindungen sind, um Metallionen im Körper zu binden. Die Verabreichung erfolgt normalerweise intravenös, indem der Chelatbildner über eine Infusion ins Blut gegeben wird. Die Chelatbildner binden sich selektiv an Metalle wie Quecksilber, Blei oder Cadmium, die im Körper vorhanden sein können. Die gebundenen Metall-Chelat-Komplexe werden dann über den Urin ausgeschieden. Dieser Prozess dauert mehrere Stunden, je nach Art des verwendeten Chelatbildners.

Frage 2: Welche gesundheitlichen Vorteile verspricht die Chelattherapie?

Die Befürworter der Chelattherapie behaupten, dass sie zur Verbesserung der Herz-Kreislauf-Gesundheit beitragen, die Durchblutung fördern, die Energie steigern und die Entgiftung von Schwermetallen fördern kann. Es wird angenommen, dass die Beseitigung von Ablagerungen in den Arterien das Risiko von Herzkrankheiten verringern kann. Einige Anwender berichten auch von verbesserter Energie und allgemeinem Wohlbefinden nach der Therapie.

Antwort 2:

Die gesundheitlichen Vorteile der Chelattherapie sind Gegenstand kontroverser Diskussionen. Es gibt begrenzte wissenschaftliche Studien, die auf positive Ergebnisse hinweisen, aber auch Bedenken hinsichtlich der Sicherheit und Wirksamkeit. Die Entfernung von schädlichen Schwermetallen kann zwar theoretisch gesundheitliche Vorteile bringen, aber die tatsächlichen Auswirkungen können je nach individueller Gesundheit variieren. Es ist wichtig, dass Sie sich vor Beginn der Therapie gründlich informieren und professionelle Beratung einholen.

Frage 3: Gibt es Risiken oder Nebenwirkungen bei der Chelattherapie?

Ja, die Chelattherapie kann potenzielle Risiken und Nebenwirkungen haben. Zu den möglichen Nebenwirkungen gehören Schwindel, Übelkeit, Erbrechen, Hautreaktionen, Blutdruckabfall und Elektrolytungleichgewichte. Es besteht auch die Möglichkeit von Allergien oder Überempfindlichkeitsreaktionen auf die verwendeten Chelatbildner. Eine unsachgemäße Anwendung oder Dosierung kann zu ernsthaften Komplikationen führen.

Antwort 3:

Ja, es gibt Risiken im Zusammenhang mit der Chelattherapie. Eine unsachgemäße Durchführung der Therapie kann zu unerwünschten Nebenwirkungen führen, insbesondere wenn die Dosierung nicht angemessen ist oder wenn Personen mit bestimmten Gesundheitszuständen behandelt werden. Daher ist es von größter Bedeutung, sich vor der Durchführung einer Chelattherapie einer gründlichen Untersuchung und Beratung durch einen qualifizierten medizinischen Fachmann zu unterziehen.

Frage 4: Ist die Chelattherapie wissenschaftlich anerkannt und empfohlen?

Die Chelattherapie wird in der medizinischen Gemeinschaft kontrovers diskutiert. Einige Studien haben vorgeschlagen, dass sie potenzielle Vorteile haben könnte, während andere Forschungsergebnisse begrenzte oder widersprüchliche Ergebnisse zeigen. Es gibt keine einheitliche wissenschaftliche Meinung darüber, ob die Chelattherapie als sichere und wirksame Methode angesehen werden kann. Viele medizinische Organisationen und Behörden warnen vor möglichen Risiken und empfehlen alternative Ansätze zur Entgiftung und Verbesserung der Gesundheit.

Antwort 4:

Die Anerkennung und Empfehlung der Chelattherapie in der medizinischen Gemeinschaft ist begrenzt. Viele medizinische Organisationen und Gesundheitsbehörden haben Bedenken hinsichtlich ihrer Sicherheit und Wirksamkeit geäußert. Bevor Sie sich für eine Chelattherapie entscheiden, ist es ratsam, mit qualifizierten medizinischen Fachleuten zu sprechen und sich gründlich über die wissenschaftlichen Erkenntnisse und kontroversen Meinungen zu informieren.

Anzeige
Bestseller Nr. 1
Bestseller Nr. 2
Bestseller Nr. 3
Antidota: Handbuch der Klinischen...
  • Blaurock-Busch, Eleonore (Autor)
Bestseller Nr. 4
Toxfrei - Selbsthilfe und Prävention mit Grips:...
9 Bewertungen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein