Die ersten Schritte im Pilates Ein Anfängerguide für eine bessere Gesundheit
Die ersten Schritte im Pilates Ein Anfängerguide für eine bessere Gesundheit Jacob Lund/shutterstock.com

Die ersten Schritte im Pilates: Ein Anfängerguide für eine bessere Gesundheit

Was ist Pilates?

Pilates ist eine ganzheitliche Trainingsmethode, die in den frühen 20. Jahrhunderten von Joseph Pilates entwickelt wurde. Es kombiniert Elemente aus Yoga, Ballett und Gymnastik und zielt darauf ab, den Körper und den Geist in Einklang zu bringen. Im Mittelpunkt steht dabei die Stärkung der Rumpfmuskulatur, oft als “Powerhouse” bezeichnet, sowie die Verbesserung der Flexibilität, Balance und Körperhaltung.

Ein wesentliches Merkmal von Pilates ist die Betonung der qualitativen Bewegung anstelle der Quantität. Dies bedeutet, dass weniger Wiederholungen mit größerer Präzision und Kontrolle durchgeführt werden. Dabei ist die richtige Atmung essentiell, da sie dazu beiträgt, den Körper zu stabilisieren und Bewegungen zu steuern.

- Werbung -

Kurzer historischer Überblick über die Entstehung von Pilates


Joseph Pilates wurde 1883 in Deutschland geboren. Als Kind litt er an verschiedenen Krankheiten wie Asthma und Rachitis. Diese gesundheitlichen Herausforderungen motivierten ihn, Methoden zu entwickeln, um seinen Körper zu stärken und seine Gesundheit zu verbessern.

In den 1910er Jahren, während des Ersten Weltkriegs, wurde Pilates als Deutscher in England interniert. Während dieser Zeit begann er, seine Methode, die er ursprünglich “Contrology” nannte, an anderen Internierten zu unterrichten. Er entwickelte Geräte und Übungen, die dazu beitrugen, Verletzte zu rehabilitieren, insbesondere solche, die aufgrund ihrer Verletzungen immobil waren.

Nach dem Krieg zog Joseph Pilates in die USA und eröffnete 1926 zusammen mit seiner Frau Clara ein Studio in New York City. Hier begann die Pilates-Methode, sich bei Tänzern und Schauspielern großer Beliebtheit zu erfreuen, da sie feststellten, dass es ihnen half, sich von Verletzungen zu erholen und ihre Performance zu verbessern.

In den folgenden Jahrzehnten verbreitete sich die Methode weltweit, wobei ihre Prinzipien und Übungen weiterhin die Grundlage für viele moderne Trainingsprogramme bilden.

Joseph Pilates’ Vision war es, ein ganzheitliches Trainingssystem zu schaffen, das Körper, Geist und Seele verbindet. Heute wird Pilates in Studios auf der ganzen Welt unterrichtet und bleibt eine beliebte Methode zur Stärkung, Toning und Rehabilitation des Körpers.

Die Grundprinzipien von Pilates


Pilates ist nicht nur eine Serie von Übungen, sondern eine Methode, die auf sechs Grundprinzipien basiert. Diese Prinzipien bilden das Herzstück des Trainings und gewährleisten, dass es effektiv und sicher ist.

Zentrierung


Die Zentrierung bezieht sich auf die physische und mentale Mitte des Körpers, das sogenannte “Powerhouse”, welches die Muskeln des Rumpfes einschließt. Alle Bewegungen in Pilates starten aus dieser Zentrierung heraus, um so den Körper zu stabilisieren und zu schützen. Dabei geht es nicht nur um physische Kraft, sondern auch um das Bewusstsein für die eigene Mitte und das Gleichgewicht im Körper.

Kontrolle


Kontrolle ist das Kernstück der Pilates-Methode. Joseph Pilates betonte die Bedeutung der Muskelkontrolle bei jeder Bewegung, um Verletzungen zu vermeiden und die gewünschten Ergebnisse zu erzielen. Es geht darum, bewusst und mit Absicht zu bewegen, anstatt sich einfach von einer Bewegung zur nächsten zu bewegen.

Fließende Bewegungen


Pilates betont fließende Bewegungen. Jede Übung sollte geschmeidig und anmutig ausgeführt werden, wobei die Bewegungen ineinander übergehen. Dies fördert nicht nur die Muskelkraft, sondern auch die Flexibilität und die Ausdauer des Körpers.

Präzision


Die Präzision in der Ausführung jeder Übung ist entscheidend. Jede Bewegung hat einen bestimmten Zweck, und es ist wichtig, sie korrekt auszuführen, um den größtmöglichen Nutzen daraus zu ziehen und das Risiko von Verletzungen zu minimieren. Eine genaue Ausrichtung und genaue Positionierung sind entscheidend.

Atmung


Die Atmung ist ein Schlüsselprinzip im Pilates und wird oft als “laterale Thoraxatmung” bezeichnet. Die Atmung sollte tief und rhythmisch sein, wobei der Atem den Bewegungen folgt. Das richtige Atmen hilft, den Körper zu versorgen, zu stabilisieren und die Konzentration zu vertiefen.

Konzentration


Die Konzentration in Pilates bedeutet, bei jeder Übung vollständig präsent und aufmerksam zu sein. Durch die Fokussierung auf jede Bewegung wird sichergestellt, dass sie mit maximaler Effizienz und Effektivität durchgeführt wird. Es geht darum, sich voll und ganz auf den eigenen Körper und die eigenen Bewegungen zu konzentrieren.

Vorteile von Pilates für die Gesundheit


Pilates bietet eine Vielzahl von gesundheitlichen Vorteilen, die weit über das bloße Training hinausgehen. Es ist eine umfassende Methode, die sich positiv auf den gesamten Körper und Geist auswirkt. Hier sind die Hauptvorteile, die Pilates für Ihre Gesundheit bietet:

Stärkung des Kerns (Rumpfmuskulatur)


Der Kern, oft als “Powerhouse” bezeichnet, beinhaltet die Muskeln des Bauches, des unteren Rückens, der Hüften und des Beckens. Pilates legt besonderen Wert auf die Stärkung dieser Muskulatur. Ein starker Kern trägt nicht nur zu einem strafferen und schlankeren Aussehen bei, sondern auch zu einer besseren Körperhaltung, einer Verringerung von Rückenschmerzen und einer erhöhten Stabilität in Alltagsbewegungen.

Verbesserung der Flexibilität


Durch regelmäßiges Pilates-Training wird die Flexibilität des Körpers gesteigert. Die Übungen sind so konzipiert, dass sie die Muskeln sanft dehnen und verlängern, was zu einer verbesserten Beweglichkeit und einem verminderten Verletzungsrisiko führt.

Balance und Koordination


Pilates verbessert die Balance und Koordination des Körpers. Viele Übungen erfordern das Gleichgewicht auf einer instabilen Unterlage oder die Koordination von Armen und Beinen, was die Propriozeption (das Körperbewusstsein im Raum) verbessert.

Vorbeugung und Rehabilitation von Verletzungen


Pilates ist bekannt für seine therapeutischen Eigenschaften. Es stärkt schwache Muskeln, dehnt verkürzte Muskeln und verbessert die Gesamtalignment des Körpers. Dies macht es zu einem hervorragenden Werkzeug zur Verletzungsprävention. Zudem nutzen viele Physiotherapeuten Pilates-Techniken zur Rehabilitation nach Verletzungen, da es den Körper sanft stärkt, ohne ihn zu belasten.

Stressabbau und verbesserte mentale Gesundheit


Pilates ist nicht nur ein körperliches Training. Die Konzentration auf die Atmung und die präzise Ausführung der Übungen hat einen meditativen Charakter, der hilft, den Stress abzubauen und die mentale Klarheit zu erhöhen. Viele Praktizierende berichten von einem Gefühl der Entspannung und des Wohlbefindens nach einer Pilates-Einheit, was zur Verbesserung der mentalen Gesundheit beiträgt.

Erste Übungen für Anfänger


Wenn Sie mit Pilates beginnen, ist es wichtig, mit Grundübungen zu starten, die Ihnen helfen, die Grundprinzipien zu verstehen und Ihren Körper auf komplexere Bewegungen vorzubereiten. Hier sind einige grundlegende Übungen für Anfänger mit Erklärungen und Tipps für eine korrekte Ausführung:

Die Brücke


Erklärung: Legen Sie sich flach auf den Rücken mit gebeugten Knien und Füßen hüftbreit auseinander auf dem Boden. Die Arme liegen entspannt an den Seiten.

Ausführung: Atmen Sie ein und heben Sie beim Ausatmen das Becken vom Boden, indem Sie die Gesäßmuskeln und die Oberschenkel anspannen. Ihre Körperlinie sollte von den Schultern bis zu den Knien gerade sein. Halten Sie diese Position für ein paar Sekunden. Atmen Sie ein und senken Sie beim Ausatmen das Becken wieder auf den Boden.

Tipps:

  • Achten Sie darauf, dass Ihre Füße fest auf dem Boden bleiben und die Knie in die gleiche Richtung wie die Füße zeigen.
  • Spannen Sie den Bauch an und achten Sie darauf, dass der untere Rücken nicht überdehnt wird.

Das hundert


Erklärung: Legen Sie sich flach auf den Rücken. Heben Sie die Beine im 90-Grad-Winkel und die Arme gestreckt neben Ihrem Körper.

Ausführung: Atmen Sie tief ein und beim Ausatmen heben Sie Kopf und Schultern vom Boden. Pumpen Sie mit den Armen auf und ab, während Sie tief ein- und ausatmen. Zählen Sie bis 100 Pumpbewegungen.

Tipps:

  • Halten Sie den Nacken entspannt und blicken Sie in Richtung Ihrer Beine.
  • Die Lendenwirbelsäule sollte auf dem Boden bleiben.

Einzelnes Beinstrecken


Erklärung: Legen Sie sich flach auf den Rücken und ziehen Sie ein Knie zur Brust.

Ausführung: Strecken Sie das andere Bein gerade aus. Tauschen Sie die Beine im Wechsel.

Tipps:

  • Halten Sie den unteren Rücken auf dem Boden und den Bauch fest angespannt.
  • Bewegen Sie die Beine aus der Hüfte, nicht aus dem Knie.

Die Säge


Erklärung: Setzen Sie sich mit ausgestreckten Beinen hüftbreit auseinander und die Arme seitlich gestreckt auf Schulterhöhe.

Ausführung: Drehen Sie den Oberkörper zur einen Seite und beugen Sie sich mit dem gegenüberliegenden Arm in Richtung des ausgestreckten Fußes, als würden Sie mit der Hand die Zehen “sägen”. Kehren Sie in die Ausgangsposition zurück und wiederholen Sie die Bewegung zur anderen Seite.

Tipps:

  • Halten Sie den Rücken gerade und drehen Sie aus der Taille.
  • Der Blick folgt der Hand, die sich zum Fuß bewegt.

Diese Übungen bieten einen soliden Einstieg in die Welt von Pilates. Es ist wichtig, auf eine korrekte Technik zu achten und sich nicht zu überanstrengen. Wenn Sie Schmerzen oder Unbehagen verspüren, hören Sie auf und konsultieren Sie einen Pilates-Instruktor oder Physiotherapeuten.

Wahl des richtigen Kurses und Ausrüstung


Der Einstieg in Pilates kann anfangs überwältigend sein, insbesondere wenn man zwischen verschiedenen Kursen und Ausrüstungsgegenständen wählen muss. Hier finden Sie einen Überblick über die Unterschiede zwischen Mat-Pilates und Reformer-Pilates sowie Tipps zur Auswahl der richtigen Ausrüstung und eines qualifizierten Trainers oder Studios.

Unterschiede zwischen Mat-Pilates und Reformer-Pilates


Mat-Pilates:

  • Ort: Übungen werden hauptsächlich auf einer Matte auf dem Boden durchgeführt.
  • Fokus: Konzentriert sich auf die Kernmuskulatur und verwendet das eigene Körpergewicht als Widerstand.
  • Vorteile: Verbesserung der Flexibilität, Stärkung des Kerns und Erhöhung der Muskelkraft.
  • Für wen geeignet: Ideal für Anfänger und diejenigen, die zu Hause oder in einer Gruppenklasse trainieren möchten.

Reformer-Pilates:

  • Ort: Übungen werden auf einem speziellen Gerät, dem Reformer, durchgeführt.
  • Fokus: Nutzt Federn als Widerstand und ermöglicht eine größere Vielfalt an Bewegungen und Übungen.
  • Vorteile: Tiefere Muskelaktivierung, präzisere Ausrichtung und Anpassung des Widerstands für individuelle Bedürfnisse.
  • Für wen geeignet: Ideal für Personen, die spezifische körperliche Herausforderungen oder Rehabilitation benötigen. Oftmals in spezialisierten Studios angeboten.

Was Sie für den Anfang benötigen


Mat-Pilates:

  • Eine bequeme Pilates-Matte. Diese sind oft dicker als Yogamatten und bieten mehr Unterstützung.
  • Bequeme Kleidung, die Bewegungsfreiheit ermöglicht.

Reformer-Pilates:

  • Die meisten Studios stellen die Reformers bereit. Informieren Sie sich vorab bei Ihrem Studio.
  • Griffschuhe oder spezielle Pilates-Socken können erforderlich sein.

Tipps zur Auswahl eines qualifizierten Trainers oder Studios


  1. Zertifizierung: Stellen Sie sicher, dass Ihr Trainer eine anerkannte Pilates-Zertifizierung hat.
  2. Erfahrung: Ein erfahrener Trainer wird besser in der Lage sein, Ihre Technik zu korrigieren und die Übungen an Ihre Bedürfnisse anzupassen.
  3. Klasse Größe: Ein kleineres Klassenverhältnis ermöglicht eine individuellere Betreuung.
  4. Bewertungen: Überprüfen Sie Online-Bewertungen oder fragen Sie nach Empfehlungen.
  5. Einrichtung: Ein sauberes und gut ausgestattetes Studio ist ein gutes Zeichen für Professionalität.
  6. Probelektion: Viele Studios bieten eine erste kostenlose oder ermäßigte Probelektion an. Dies gibt Ihnen die Möglichkeit, den Trainer und den Kursstil auszuprobieren.
  7. Kommunikation: Ein guter Trainer sollte bereit sein, Fragen zu beantworten und Feedback zu geben.

Mit den richtigen Informationen und Ressourcen können Sie sicherstellen, dass Sie die bestmögliche Pilates-Erfahrung haben und alle Vorteile nutzen, die diese Methode zu bieten hat.

Häufige Fehler von Anfängern und wie man sie vermeidet


Wie bei jeder neuen körperlichen Betätigung gibt es auch bei Pilates typische Anfängerfehler. Das Erkennen und Vermeiden dieser Fehler kann Ihnen helfen, das Beste aus Ihrem Training herauszuholen und das Verletzungsrisiko zu minimieren. Hier sind einige der häufigsten Fehler, die Anfänger machen, und Tipps, wie Sie diese vermeiden können:

Fehlende Atmung


Problem: Viele Anfänger neigen dazu, den Atem anzuhalten, insbesondere wenn sie sich auf eine neue Übung konzentrieren oder sie als anstrengend empfinden.

Lösung: Die Atmung ist ein zentrales Element des Pilates und sollte synchron zu den Bewegungen verlaufen. Üben Sie, bewusst tief in den Bauch zu atmen und den Atem fließen zu lassen.

Tipps zur Selbstkorrektur:

  • Legen Sie eine Hand auf den Bauch und spüren Sie, wie er sich beim Einatmen ausdehnt und beim Ausatmen zusammenzieht.
  • Hören Sie auf Ihren Trainer, der Atemhinweise geben sollte.

Ungenaue Haltung


Problem: Eine falsche Körperausrichtung oder -haltung während der Übungen kann den Nutzen der Übung zunichtemachen und das Verletzungsrisiko erhöhen.

Lösung: Achten Sie stets auf eine neutrale Wirbelsäulenposition und eine korrekte Körperausrichtung.

Tipps zur Selbstkorrektur:

  • Nutzen Sie einen Spiegel, um Ihre Haltung zu überprüfen.
  • Stellen Sie sich vor, Ihr Körper sei zwischen zwei Glasplatten – dies kann helfen, eine korrekte Ausrichtung zu gewährleisten.

Überanstrengung


Problem: Anfänger neigen oft dazu, sich zu sehr anzustrengen, indem sie zu hart drücken oder versuchen, eine Übung zu intensiv auszuführen.

Lösung: Pilates sollte fließend und kontrolliert sein. Es ist besser, eine Übung korrekt und mit Leichtigkeit auszuführen, als sich zu überanstrengen.

Tipps zur Selbstkorrektur:

  • Achten Sie auf Anzeichen von Verspannungen, insbesondere im Nacken, Kiefer oder Schultern.
  • Wenn eine Übung zu schwierig ist, passen Sie sie an oder kehren Sie zu einer einfacheren Variante zurück.

Generell gilt: Hören Sie auf Ihren Körper und nehmen Sie sich Zeit, die Grundlagen von Pilates zu lernen. Ein qualifizierter Trainer kann Ihnen dabei helfen, Fehler zu erkennen und zu korrigieren. Mit der Zeit und mit regelmäßiger Praxis werden Sie mehr Vertrauen und Fähigkeiten in Ihrer Pilates-Routine gewinnen.

Fazit und nächste Schritte auf der Pilates-Reise


Pilates ist mehr als nur eine Form des körperlichen Trainings; es ist eine Methode, die Körper und Geist in Einklang bringt. Es betont die Bedeutung von Atmung, präzisen Bewegungen und mentaler Konzentration. Durch das Befolgen der Grundprinzipien von Pilates können Anfänger ihre Kernstärke verbessern, ihre Flexibilität erhöhen und einen ruhigen, fokussierten Geist entwickeln.

Haupterkenntnisse:

  • Die Atmung spielt eine zentrale Rolle in Pilates und hilft, Bewegungen zu koordinieren und den Körper zu stärken.
  • Eine korrekte Haltung und Ausrichtung sind entscheidend, um das volle Potenzial jeder Übung auszuschöpfen und Verletzungen zu vermeiden.
  • Der Weg zu einer effektiven Pilates-Praxis liegt in der Qualität und nicht in der Quantität der Bewegungen.
  • Es ist wichtig, auf den eigenen Körper zu hören und Überanstrengung zu vermeiden.

Nächste Schritte auf Ihrer Pilates-Reise:

  1. Vertiefung der Grundlagen: Bevor Sie zu fortgeschrittenen Übungen übergehen, nehmen Sie sich die Zeit, die Grundübungen zu perfektionieren.
  2. Teilnahme an Gruppenstunden: Dies kann eine hervorragende Möglichkeit sein, Feedback zu erhalten, sich mit anderen zu verbinden und motiviert zu bleiben.
  3. Erkunden Sie verschiedene Pilates-Arten: Abgesehen von Mat- und Reformer-Pilates gibt es viele andere Formen, die es wert sind, erkundet zu werden.
  4. Integrieren Sie Pilates in Ihren Alltag: Selbst kurze Sitzungen können einen Unterschied in Ihrer Haltung, Atmung und allgemeinen Gesundheit machen.
  5. Weiterbildung: Überlegen Sie, Workshops oder Retreats zu besuchen, um Ihr Wissen und Ihre Praxis zu vertiefen.
  6. Verbinden Sie Pilates mit anderen Übungsformen: Pilates ergänzt viele andere Übungsformen wie Yoga, Tanz oder Krafttraining.

Abschließend ist zu sagen, dass die Pilates-Reise eine persönliche ist. Es geht darum, Ihren eigenen Rhythmus zu finden, sich Herausforderungen zu stellen und vor allem, den Prozess zu genießen. Mit Beständigkeit und Engagement werden Sie die vielfältigen Vorteile von Pilates in Ihrem täglichen Leben spüren.

Anzeige
Bestseller Nr. 2
figgrs® Pilates - 57 Trainingskarten mit 50...
  • ALLE WICHTIGEN PILATES ÜBUNGEN - Gezieltes Pilates Training...
  • GROSSE ÜBUNGSVIELFALT - Das Kartenset enthält 50...
8%Bestseller Nr. 3
Yoga Socken Anti-Rutsch-Socken (4 Paare) für...
  • 🍄 Premium-Qualität für maximalen Komfort:...
  • 🍄 OPTIMALE PASSFORM: Rutschfeste Yoga-Socken eignen sich...
Bestseller Nr. 4
Vorheriger ArtikelKamille – Das versteckte Wundermittel über das Sie mehr wissen sollten!
Nächster ArtikelWie wir trauern: Verständnis der verschiedenen Stadien der Trauer