Schüßler-Salze enthüllt Das Geheimnis der Naturheilkunde, das Ihr Wohlbefinden revolutionieren kann!
Schüßler-Salze enthüllt Das Geheimnis der Naturheilkunde, das Ihr Wohlbefinden revolutionieren kann! florin oprea/shutterstock.com

Schüßler-Salze enthüllt: Das Geheimnis der Naturheilkunde, das Ihr Wohlbefinden revolutionieren kann!

Die Biochemie nach Schüßler, häufig auch einfach als Schüßler-Salze bezeichnet, ist eine Therapieform der alternativen Medizin und basiert auf der Verwendung von Mineralsalzen in verdünnter Form. Diese Methode wurde im 19. Jahrhundert von dem deutschen Arzt Dr. Wilhelm Heinrich Schüßler entwickelt. Hier sind einige grundlegende Informationen zu diesem Thema:

Ursprung und Grundgedanke

Dr. Wilhelm Heinrich Schüßler war der Überzeugung, dass Krankheiten auf einem Mangel an bestimmten lebenswichtigen Mineralsalzen in den Körperzellen zurückzuführen sind. Durch die Ergänzung dieser Salze könnten diese Mängel behoben und die Gesundheit wiederhergestellt werden. Schüßler identifizierte insgesamt 12 solcher Salze, die er als essenziell für den menschlichen Körper betrachtete.

Die 12 Basis-Salze

Die Biochemie nach Schüßler teilt die Mineralsalze in 12 Basis-Salze ein, von denen jedes eine spezifische Funktion im Körper hat. Diese sind:

- Werbung -
  1. Calcium fluoratum
  2. Calcium phosphoricum
  3. Ferrum phosphoricum
  4. Kalium chloratum
  5. Kalium phosphoricum
  6. Kalium sulfuricum
  7. Magnesium phosphoricum
  8. Natrium chloratum
  9. Natrium phosphoricum
  10. Natrium sulfuricum
  11. Silicea
  12. Calcium sulfuricum

Es gibt auch zusätzliche “Ergänzungssalze”, die später hinzugefügt wurden, aber die ursprünglichen 12 Salze sind die Basis der Therapie.

Anwendung

Schüßler-Salze werden in der Regel in Form von Tabletten eingenommen, können aber auch als Salben für die äußerliche Anwendung erhältlich sein. Sie werden durch ein spezielles Verfahren potenziert, wobei die häufigsten Potenzen die D6 (Verdünnung im Verhältnis 1:1.000.000) oder D12 (Verdünnung im Verhältnis 1:1.000.000.000.000) sind.

Wirkungsweise

Die genaue Wirkungsweise der Schüßler-Salze ist wissenschaftlich umstritten. Anhänger der Biochemie nach Schüßler argumentieren, dass die Salze die Fähigkeit des Körpers unterstützen, Mineralsalze auf zellulärer Ebene aufzunehmen und zu nutzen, wodurch gesundheitliche Ungleichgewichte korrigiert werden können.

Anwendungsbereiche

Je nach Salz können Schüßler-Salze zur Behandlung einer Vielzahl von Beschwerden verwendet werden, darunter Verdauungsprobleme, Hauterkrankungen, Erkältungen, Gelenk- und Muskelbeschwerden und vieles mehr.

Schlussbemerkung

Es ist wichtig zu betonen, dass, obwohl viele Menschen positive Erfahrungen mit Schüßler-Salzen gemacht haben, ihre Wirksamkeit wissenschaftlich nicht ausreichend belegt ist. Dennoch sind sie ein fester Bestandteil der Komplementärmedizin und werden von vielen Naturheilpraktikern empfohlen. Wie bei allen therapeutischen Ansätzen sollte man sich bei der Anwendung von Schüßler-Salzen immer von einem Fachmann beraten lassen.

Die 12 Basis Schüßler-Salze und deren Funktion

Die Schüßler-Salze basieren auf der Idee von Dr. Wilhelm Heinrich Schüßler, dass die meisten Krankheiten auf einem Ungleichgewicht von essenziellen Mineralsalzen im Körper zurückzuführen sind. Er entwickelte eine Therapie mit zwölf solchen Salzen, um diese Ungleichgewichte zu korrigieren. Hier ist eine Liste der 12 Basissalze, ihre Funktion im Körper und Tipps zu ihrer Anwendung:

1. Calcium fluoratum (Calciumfluorid)

Funktion im Körper:
Verantwortlich für Elastizität und Spannkraft von Haut, Sehnen, Bändern und Gefäßen.

Tipp:
Besonders nützlich bei Hautproblemen wie Rissen, Narben oder Cellulite. Auch empfehlenswert bei lockeren Zähnen und Kariesanfälligkeit.

2. Calcium phosphoricum (Calciumphosphat)

Funktion im Körper:
Beteiligt am Knochenaufbau und unterstützt die Zahnentwicklung.

Tipp:
Ein hilfreiches Mittel bei Knochenproblemen, Wachstumsschmerzen bei Kindern oder bei Krämpfen.

3. Ferrum phosphoricum (Eisenphosphat)

Funktion im Körper:
Unterstützt die Sauerstoffbindung im Blut und ist wichtig für das Immunsystem.

Tipp:
Ideal bei ersten Anzeichen von Erkältungen, Entzündungen oder Fieber.

4. Kalium chloratum (Kaliumchlorid)

Funktion im Körper:
Unterstützt den Schleimhautstoffwechsel.

Tipp:
Zu empfehlen bei Schleimhauterkrankungen, Erkältungen oder Entzündungen.

5. Kalium phosphoricum (Kaliumphosphat)

Funktion im Körper:
Wichtig für Nerven und Gehirn; unterstützt den Energiestoffwechsel.

Tipp:
Bei geistiger Erschöpfung, Nervosität oder Schlafstörungen.

6. Kalium sulfuricum (Kaliumsulfat)

Funktion im Körper:
Unterstützt die Hauterneuerung und den Stoffwechsel.

Tipp:
Hilfreich bei chronischen Hauterkrankungen und langsamer Wundheilung.

7. Magnesium phosphoricum (Magnesiumphosphat)

Funktion im Körper:
Spielt eine Rolle bei der Muskelentspannung und Nervenfunktion.

Tipp:
Ideal bei Krämpfen, Menstruationsbeschwerden oder Nervenschmerzen. Bei akuten Beschwerden als “Heiße Sieben” (aufgelöst in heißem Wasser) einnehmen.

8. Natrium chloratum (Natriumchlorid)

Funktion im Körper:
Reguliert den Wasserhaushalt im Körper.

Tipp:
Bei Beschwerden wie trockener Haut, Durst, Tränenfluss oder Fließschnupfen.

9. Natrium phosphoricum (Natriumphosphat)

Funktion im Körper:
Reguliert den Säure-Basen-Haushalt und den Stoffwechsel.

Tipp:
Bei Sodbrennen, Übersäuerung oder fettiger Haut.

10. Natrium sulfuricum (Natriumsulfat)

Funktion im Körper:
Fördert die Ausscheidung und Entgiftung.

Tipp:
Bei Beschwerden wie Wassereinlagerungen, Morgenmüdigkeit oder Blähungen.

11. Silicea (Kieselsäure)

Funktion im Körper:
Stärkt Haut, Haare, Nägel und das Bindegewebe.

Tipp:
Zu empfehlen bei brüchigen Nägeln, Haarausfall oder Akne.

12. Calcium sulfuricum (Calciumsulfat)

Funktion im Körper:
Unterstützt den Stoffwechsel von Haut und Schleimhäuten.

Tipp:
Bei eitrigen Entzündungen, Hautunreinheiten oder chronischem Schnupfen.

Generelle Tipps:

  • Bei der Anwendung von Schüßler-Salzen ist es ratsam, mit einem Therapeuten oder Arzt zu sprechen, um sicherzustellen, dass sie geeignet sind und richtig eingesetzt werden.
  • Die Salze sollten idealerweise eine halbe Stunde vor oder nach dem Essen eingenommen werden.
  • Bei akuten Beschwerden kann die Einnahme alle 5-10 Minuten erfolgen, bei chronischen Zuständen 1-3 Mal täglich.
  • Kaffee, Tee, Alkohol und Tabak können die Wirkung der Salze beeinträchtigen. Es ist ratsam, einen gewissen Abstand zwischen dem Konsum dieser Substanzen und der Einnahme der Salze zu halten.

Die Vorteile und Nachteile “Schüßler-Salze”

Die Schüßler-Salze sind in der alternativen Medizin und in der Naturheilkunde beliebte Mittel. Sie basieren auf der Theorie, dass viele Krankheiten durch ein Ungleichgewicht bestimmter Mineralsalze im Körper verursacht werden. Trotz ihrer Beliebtheit sind die Meinungen über ihre Wirksamkeit geteilt. Hier eine Übersicht über ihre Vorteile und Nachteile:

Vorteile von Schüßler-Salzen:

  1. Einfache Anwendung: Die Salze sind in Tablettenform erhältlich und können leicht ohne spezielle Anweisungen eingenommen werden. Sie sind auch für Kinder und Schwangere geeignet, wobei eine Rücksprache mit einem Therapeuten oder Arzt empfohlen wird.
  2. Geringe Nebenwirkungen: Da es sich um natürliche Mineralien handelt, die in geringen Mengen verwendet werden, sind die Schüßler-Salze im Allgemeinen gut verträglich und haben selten Nebenwirkungen.
  3. Vielfältige Anwendungsmöglichkeiten: Sie werden für eine Vielzahl von Beschwerden und Zuständen verwendet, von Erkältungssymptomen bis hin zu Hautproblemen.
  4. Unterstützung des Körpers: Die Theorie besagt, dass die Salze dem Körper helfen, sich selbst zu heilen, indem sie ein Ungleichgewicht von Mineralsalzen ausgleichen.
  5. Keine Wechselwirkungen: Die Salze haben in der Regel keine Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten, was sie zu einer sicheren Ergänzung zu konventionellen Behandlungen macht.

Nachteile von Schüßler-Salzen:

  1. Mangelnde wissenschaftliche Belege: Die Wirksamkeit der Schüßler-Salze ist wissenschaftlich nicht eindeutig belegt. Viele Studien, die ihre positive Wirkung belegen, sind oft nicht ausreichend kontrolliert oder nicht unabhängig.
  2. Placebo-Effekt: Einige Experten argumentieren, dass jegliche positive Wirkung der Salze auf den Placebo-Effekt zurückzuführen ist.
  3. Kosten: Obwohl sie im Vergleich zu anderen Medikamenten nicht teuer sind, können die Kosten für Schüßler-Salze für einige Menschen ins Gewicht fallen, insbesondere wenn mehrere Salze gleichzeitig oder über einen längeren Zeitraum eingenommen werden.
  4. Falsche Selbstmedikation: Es besteht die Gefahr, dass ernsthafte medizinische Zustände übersehen oder nicht angemessen behandelt werden, wenn sich jemand ausschließlich auf Schüßler-Salze verlässt.

Tipps:

  • Bevor Sie mit der Einnahme von Schüßler-Salzen beginnen, sollten Sie sich von einem Arzt oder einem erfahrenen Therapeuten beraten lassen.
  • Wenn Sie keine Besserung Ihrer Symptome feststellen oder wenn die Symptome schwerwiegender werden, suchen Sie medizinischen Rat.
  • Auch wenn Schüßler-Salze als sicher gelten, sollten Sie bei auftretenden Nebenwirkungen oder Unverträglichkeiten die Einnahme stoppen und einen Arzt konsultieren.

Schritt für Schritt Anleitung – Anwendung “Schüßler-Salzen”

Die Anwendung von Schüßler-Salzen ist relativ einfach, aber es gibt einige spezifische Schritte und Tipps, die beachtet werden sollten, um ihre potenzielle Wirksamkeit zu maximieren. Hier ist eine ausführliche Schritt-für-Schritt-Anleitung:

Schritt 1: Richtige Auswahl des Salzes

  • Erkundigen Sie sich über die verschiedenen Schüßler-Salzen und ihre spezifischen Anwendungen. Jedes Salz hat eine bestimmte Wirkung und wird für bestimmte Symptome oder Zustände verwendet.
  • Bei Unsicherheiten konsultieren Sie einen Naturheilpraktiker, Homöopathen oder einen anderen Spezialisten für Schüßler-Salze.

Schritt 2: Kauf des Salzes

  • Kaufen Sie Schüßler-Salzen in einer Apotheke oder einem spezialisierten Naturkostladen.
  • Achten Sie darauf, dass Sie Tabletten ohne Zusatzstoffe oder Konservierungsmittel wählen.

Schritt 3: Einnahme

  • Die Salze sollten idealerweise eine halbe Stunde vor oder nach dem Essen eingenommen werden.
  • Legen Sie die Tablette unter die Zunge und lassen Sie sie langsam zergehen. Der Grund dafür ist, dass die Wirkstoffe über die Mundschleimhaut aufgenommen werden.

Schritt 4: Dosierung

  • Die genaue Dosierung kann je nach Zustand und Alter variieren. Ein allgemeiner Tipp ist:
    • Erwachsene: 1-3 Tabletten, 3 Mal täglich.
    • Kinder: 1 Tablette, 3 Mal täglich.
  • Bei akuten Beschwerden kann die Einnahme alle 5-10 Minuten erfolgen, bei chronischen Zuständen 1-3 Mal täglich.

Schritt 5: Dauer der Einnahme

  • Einige Zustände erfordern eine kurzfristige Anwendung, während andere eine längere Einnahme benötigen.
  • Es ist wichtig, die Einnahme zu überwachen und bei Bedarf einen Therapeuten zu konsultieren.

Tipps:

  1. Kombination mehrerer Salze: Wenn Sie mehrere Salze gleichzeitig einnehmen möchten, nehmen Sie sie in Abständen von mindestens 10 Minuten ein.
  2. Aufnahme durch Trinkkur: Sie können mehrere Tabletten in warmem Wasser auflösen und über den Tag verteilt trinken.
  3. “Heiße Sieben”: Bei akuten Krämpfen oder Schmerzen kann Magnesium phosphoricum (Nr. 7) in heißem Wasser aufgelöst und in kleinen Schlucken getrunken werden.
  4. Vermeidung von Störfaktoren: Kaffee, Tee, Alkohol und Tabak können die Wirkung der Salze beeinträchtigen. Es ist ratsam, einen gewissen Abstand zwischen dem Konsum dieser Substanzen und der Einnahme der Salze zu halten.
  5. Beobachtung des Körpers: Hören Sie auf Ihren Körper und seine Reaktionen. Wenn Sie Nebenwirkungen oder ungewöhnliche Symptome bemerken, stoppen Sie die Einnahme und konsultieren Sie einen Experten.
  6. Langfristige Einnahme: Bei einer langfristigen Einnahme sollte man regelmäßig eine Pause einlegen, z.B. nach 6 Wochen Anwendung eine Woche pausieren.

Erinnern Sie sich daran, dass, obwohl Schüßler-Salzen im Allgemeinen als sicher gelten, es immer wichtig ist, auf Ihren Körper zu hören und bei Unsicherheiten einen Fachmann zu konsultieren.

Mögliche Alternativen

Die Schüßler-Salze gehören zur Alternativmedizin und sind besonders in der Naturheilkunde beliebt. Wer jedoch nach weiteren Alternativen sucht, um körperliche und seelische Ungleichgewichte zu harmonisieren, hat mehrere Möglichkeiten. Hier sind einige mögliche Alternativen:

1. Homöopathie

  • Erklärung: Die Homöopathie ist eine alternative Heilmethode, die auf den Prinzipien “Ähnliches wird durch Ähnliches geheilt” basiert. Dabei werden Stoffe in stark verdünnter Form verabreicht, die in höheren Dosen ähnliche Symptome hervorrufen würden, wie sie beim Patienten beobachtet werden.
  • Tipp: Ein erfahrener Homöopath kann individuell passende Mittel empfehlen. Eine gründliche Anamnese ist hierbei entscheidend.

2. Kräutermedizin

  • Erklärung: Diese alternative Therapieform verwendet Heilpflanzen, um verschiedene gesundheitliche Beschwerden zu behandeln.
  • Tipp: Bei der Anwendung von Heilkräutern sollte man sich stets über mögliche Nebenwirkungen und Wechselwirkungen informieren. Eine Rücksprache mit einem Phytotherapeuten oder Naturheilpraktiker ist ratsam.

3. Aromatherapie

  • Erklärung: Dabei werden ätherische Öle verwendet, um das körperliche und emotionale Wohlbefinden zu steigern. Jedes Öl hat spezifische therapeutische Eigenschaften.
  • Tipp: Es ist wichtig, reine ätherische Öle und keine synthetischen Duftöle zu verwenden. Die Öle können über die Haut oder durch Inhalation aufgenommen werden. Bei Hautanwendung immer mit einem Trägeröl verdünnen.

4. Akupunktur

  • Erklärung: Diese traditionelle chinesische Medizin-Technik verwendet dünne Nadeln, die an spezifischen Punkten im Körper eingeführt werden, um den Fluss der Lebensenergie (Qi) zu regulieren.
  • Tipp: Ein qualifizierter Akupunkteur sollte für die Behandlung gewählt werden. Es ist wichtig, vorab über eventuelle gesundheitliche Probleme oder Medikamente zu informieren.

5. Bachblüten-Therapie

  • Erklärung: Dabei handelt es sich um eine sanfte Methode, bei der die Essenzen von 38 verschiedenen Blumen verwendet werden, um emotionale Ungleichgewichte zu behandeln.
  • Tipp: Bachblüten können als Tropfen eingenommen oder auf die Haut aufgetragen werden. Sie können auch mit anderen Therapieformen kombiniert werden.

Mögliche Alternativen zur Behandlung mit Schüßler-Salzen sind vielfältig und hängen stark von den individuellen Bedürfnissen und Vorlieben des Einzelnen ab. Es ist immer ratsam, sich umfassend zu informieren und gegebenenfalls einen Experten zu Rate zu ziehen, bevor man eine alternative Therapie in Erwägung zieht. Es sollte auch bedacht werden, dass nicht alle alternativen Methoden für jeden geeignet sind und dass die Wirkung individuell unterschiedlich sein kann.

Leser des Artikels Interessierten sich auch für folgende Produkte

Wenn sich Leser für Schüßler-Salze interessieren, könnten sie auch an einer Reihe von verwandten Produkten interessiert sein. Hier sind einige Produkte, die für solche Leser von Interesse sein könnten:

1. Literatur zu Schüßler-Salzen

  • Erklärung: Bücher, die detaillierte Informationen zu den einzelnen Salzen, ihrer Anwendung und ihrem Nutzen bieten.
  • Tipp: Achten Sie beim Kauf von Literatur darauf, dass diese von anerkannten Experten auf dem Gebiet der Schüßler-Salze verfasst wurde.

2. Dosierhilfen

  • Erklärung: Es gibt spezielle Dosierhilfen, mit denen sich die Tabletten leichter entnehmen und dosieren lassen.
  • Tipp: Suchen Sie nach Dosierhilfen, die hygienisch, leicht zu reinigen und für unterwegs praktisch sind.

3. Antlitzanalyse-Tools

  • Erklärung: Die Antlitzdiagnose ist eine Methode zur Bestimmung von Mineralstoffmängeln durch die Beobachtung von Zeichen im Gesicht. Es gibt spezielle Lupen und Literatur zu diesem Thema.
  • Tipp: Eine Schulung oder ein Workshop zur Antlitzanalyse kann hilfreich sein, um die Methode korrekt anzuwenden.

4. Cremes und Salben mit Schüßler-Salzen

  • Erklärung: Neben den Tabletten gibt es auch verschiedene topische Produkte, die Schüßler-Salze enthalten.
  • Tipp: Diese eignen sich besonders für äußere Anwendungen, z.B. bei Hautproblemen. Es ist wichtig, das Produkt gemäß den Anweisungen zu verwenden und sicherzustellen, dass keine Allergien gegen einen der Inhaltsstoffe bestehen.

5. Globuli mit Schüßler-Salzen

  • Erklärung: Einige Menschen bevorzugen Globuli (kleine Kügelchen) anstelle von Tabletten. Diese enthalten ebenfalls die spezifischen Mineralstoffverbindungen.
  • Tipp: Globuli sind besonders praktisch für Kinder oder Menschen, die Schwierigkeiten mit Tabletten haben.

6. Aufbewahrungsdosen für Schüßler-Salze

  • Erklärung: Spezielle Dosen oder Boxen zur übersichtlichen Aufbewahrung der verschiedenen Schüßler-Salze.
  • Tipp: Eine geordnete Aufbewahrung erleichtert die tägliche Einnahme und verhindert Verwechslungen.

Leser des Artikels Interessierten sich auch für solche Produkte, da sie das Wissen und die Anwendung von Schüßler-Salzen erweitern und erleichtern können. Bei der Wahl von Produkten ist es wichtig, auf Qualität zu achten und gegebenenfalls Beratung von einem Experten einzuholen.

Häufige Leserfragen zum Thema “Schüßler-Salze”

1. Wie wirken Schüßler-Salze im Körper?

Schüßler-Salze basieren auf der Theorie, dass viele Krankheiten auf einem Ungleichgewicht von Mineralstoffen in den Körperzellen beruhen. Durch die Gabe von spezifisch zubereiteten Mineralstoffverbindungen in homöopathischen Dosierungen sollen diese Ungleichgewichte ausgeglichen und die Zellfunktion wiederhergestellt werden. Die Salze sollen so die Selbstheilungskräfte des Körpers unterstützen und zur Wiederherstellung des Gleichgewichts beitragen.

2. Wie wähle ich das richtige Schüßler-Salz aus?

Die Wahl des richtigen Schüßler-Salzes basiert auf den spezifischen Symptomen und Bedürfnissen des Einzelnen. Es gibt verschiedene Methoden, um das passende Salz zu bestimmen. Eine Möglichkeit ist die Antlitzdiagnose, bei der bestimmte Zeichen im Gesicht des Patienten auf einen Mangel an bestimmten Mineralstoffen hinweisen können. Auch eine genaue Symptombeschreibung kann helfen. Bei Unsicherheiten ist es empfehlenswert, einen Naturheilpraktiker oder einen Therapeuten mit Erfahrung in der Anwendung von Schüßler-Salzen zu konsultieren.

3. In welcher Form und Dosierung sollte ich Schüßler-Salze einnehmen?

Schüßler-Salze sind in der Regel als Tabletten erhältlich, aber auch als Globuli, Tropfen oder in topischer Form wie Cremes. Die genaue Dosierung hängt von der Art des Salzes, dem Alter und dem gesundheitlichen Zustand des Anwenders ab. Im Allgemeinen nehmen Erwachsene 1-3 Tabletten mehrmals täglich, Kinder erhalten eine reduzierte Dosis. Es ist immer ratsam, die Packungsbeilage zu lesen oder einen Experten zur genauen Dosierung zu befragen.

4. Gibt es Nebenwirkungen oder Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten?

Generell gelten Schüßler-Salze als gut verträglich und nebenwirkungsarm, da sie in homöopathischen Dosierungen eingenommen werden. Dennoch sollten Personen mit einer Überempfindlichkeit oder Allergie gegen einen der Inhaltsstoffe (z. B. Laktose) vorsichtig sein. Bisher sind keine Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten bekannt. Bei gleichzeitiger Einnahme von Schüßler-Salzen und anderen Medikamenten sollte jedoch immer ein zeitlicher Abstand von mindestens 30 Minuten eingehalten werden. Bei Unsicherheiten oder Fragen sollten Sie immer einen Arzt oder Apotheker konsultieren.

Anzeige
Bestseller Nr. 1
Schüßler-Salze, Quickfinder: Der schnellste Weg...
542 Bewertungen
Bestseller Nr. 2
Schüßler-Salze: Das Basisbuch
25 Bewertungen
Schüßler-Salze: Das Basisbuch
  • Heepen, Günther H. (Autor)
Bestseller Nr. 3
PFLÜGER Schüßler Salze Nr. 7 Magnesium...
  • Klüger schüßlern mit Pflüger - Die Firma PFLÜGER ist...
  • PFLÜGER ist mit mehr als 1,5 Mrd. produzierten...
26%Bestseller Nr. 4
PFLÜGER Schüßler Salze Nr. 11 Silicea D12 - 400...
546 Bewertungen
PFLÜGER Schüßler Salze Nr. 11 Silicea D12 - 400...
  • Klüger schüßlern mit Pflüger - Die Firma PFLÜGER ist...
  • PFLÜGER ist mit mehr als 1,5 Mrd. produzierten...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein