Von Flexibilität bis Vorbeugung Die unschätzbaren Vorteile des Stretchings
Von Flexibilität bis Vorbeugung Die unschätzbaren Vorteile des Stretchings Antonio Guillem/shutterstock.com

Von Flexibilität bis Vorbeugung: Die unschätzbaren Vorteile des Stretchings

Stretching. Dieses einfache Wort ruft bei vielen Menschen Bilder von Athleten auf, die sich vor einem großen Rennen dehnen, oder von Yoga-Enthusiasten, die in komplizierten Posen verharren. Aber was genau bedeutet Stretching und warum ist es so wichtig, besonders in der Fitness-Welt?

Bedeutung von Stretching in der Fitness-Welt

Stretching, oder das Dehnen des Körpers, ist seit langem ein fester Bestandteil von Fitness- und Trainingsprogrammen. Es ist nicht nur eine Methode zur Verbesserung der Flexibilität, sondern spielt auch eine Schlüsselrolle bei der Vorbereitung des Körpers auf körperliche Aktivität und bei der Reduzierung des Risikos von Verletzungen. Im Kontext der Fitness wird Stretching oft als Brücke zwischen dem Aufwärmen und dem eigentlichen Training gesehen. Es sorgt dafür, dass die Muskulatur bereit ist, sich zu kontrahieren und zu entspannen, und hilft, die Bewegungsfähigkeit der Gelenke zu maximieren.

Kurzüberblick über die Vorteile

Die Vorteile des Stretchings sind vielfältig und weitreichend. Einige der wichtigsten Vorteile sind:

- Werbung -
  1. Verbesserung der Flexibilität: Regelmäßiges Dehnen kann dazu beitragen, dass sich Ihre Muskeln länger und elastischer anfühlen. Dies kann dazu führen, dass Sie in Ihrer täglichen Routine beweglicher werden und sich bei körperlicher Aktivität wohler fühlen.
  2. Reduzierung des Verletzungsrisikos: Durch das Dehnen werden die Muskeln aufgewärmt und durchblutet, was das Risiko von Muskelzerrungen und anderen Verletzungen verringert.
  3. Verbesserung der Durchblutung: Stretching fördert die Durchblutung, was wiederum dazu beiträgt, dass Muskeln und Gelenke mit Nährstoffen versorgt werden und Abfallprodukte effizienter entfernt werden.
  4. Stressabbau: Viele Menschen finden, dass Stretching eine beruhigende Wirkung auf den Geist hat und helfen kann, Stress und Anspannung abzubauen.

Diese Vorteile zeigen, warum Stretching nicht nur für Sportler, sondern für Menschen jeden Alters und jeder Fitnessstufe unerlässlich ist. Es ist eine einfache Praxis, die einen großen Unterschied in Ihrer Gesundheit und Ihrem Wohlbefinden machen kann.

Geschichtlicher Hintergrund

Stretching, obwohl heute weit verbreitet und in vielen modernen Fitness- und Wellness-Programmen integriert, hat tatsächlich eine reiche und faszinierende Geschichte, die sich über Jahrtausende und Kulturen erstreckt.

Ursprünge und Entwicklung des Stretchings

Die Praxis des Stretchings reicht Tausende von Jahren zurück und ist in vielen alten Zivilisationen dokumentiert. Zum Beispiel:

  • Altes Ägypten: Wandmalereien aus dem alten Ägypten zeigen Figuren in verschiedenen Dehnpositionen. Es wird angenommen, dass diese Dehnungen sowohl zu rituellen als auch zu gesundheitlichen Zwecken durchgeführt wurden.
  • Altertümliches China: In der traditionellen chinesischen Medizin wurden bestimmte Dehnübungen empfohlen, um den Fluss von Qi (Lebensenergie) im Körper zu verbessern und das Gleichgewicht der Yin- und Yang-Energien wiederherzustellen.
  • Indien: Yoga, das seinen Ursprung in Indien hat, beinhaltet eine Vielzahl von Dehnpositionen, die sowohl den Körper als auch den Geist beeinflussen. Die alten Yoga-Texte, die über 2000 Jahre alt sind, beschreiben verschiedene Asanas (Positionen) und deren gesundheitliche Vorteile.

Historische Bedeutung für Sportler und Krieger

Durch die Zeitalter hinweg erkannten sowohl Sportler als auch Krieger die Bedeutung des Stretchings für die körperliche Vorbereitung und Verletzungsprävention:

  • Altes Griechenland: Die Olympioniken und Athleten des alten Griechenlands praktizierten Stretching-Übungen, um ihre Flexibilität und Leistung zu verbessern. Sie glaubten, dass Dehnung nicht nur ihre physische, sondern auch ihre geistige Leistungsfähigkeit steigern könnte.
  • Römisches Reich: Römische Legionäre führten regelmäßig Dehnübungen durch, um sich auf lange Märsche vorzubereiten und um sich vor und nach Schlachten zu erholen.
  • Samurai in Japan: Diese berühmten Krieger praktizierten eine Art Stretching, um ihre Beweglichkeit in ihrer Rüstung zu verbessern und sich auf den Kampf vorzubereiten.

Das Verständnis und die Wertschätzung für Stretching als eine Methode zur Vorbereitung, Erholung und Verbesserung der körperlichen Fähigkeiten hat sich im Laufe der Zeit stetig weiterentwickelt. Heute, unterstützt durch wissenschaftliche Forschung und Verständnis, bleibt Stretching ein unverzichtbarer Bestandteil von Fitness- und Trainingsprogrammen weltweit.

Physiologische Aspekte des Stretchings

Stretching beeinflusst den Körper auf verschiedene Weise und hat tiefgreifende physiologische Auswirkungen, die oft über die offensichtliche Verbesserung der Flexibilität hinausgehen.

Wie Stretching auf Muskeln, Sehnen und Gelenke wirkt

Wenn wir uns dehnen, arbeiten wir direkt mit unserem Muskel-Sehnen-System:

  1. Muskelplastizität: Dies bezieht sich auf die Fähigkeit eines Muskels, sich zu dehnen und dann in seine ursprüngliche Form zurückzukehren. Durch regelmäßiges Dehnen wird die Plastizität der Muskeln erhöht, was zu einer verbesserten Flexibilität führt.
  2. Muskelverspannungen: Durch Dehnung können Verspannungen in den Muskeln gelöst werden. Dies kann zu einer Verringerung von Schmerzen und Beschwerden führen, insbesondere in Bereichen, die anfällig für Verspannungen sind, wie Nacken und Rücken.
  3. Sehnen: Sehnen verbinden Muskeln mit Knochen. Durch Dehnen werden sie elastischer und widerstandsfähiger gegen die Kräfte, denen sie während der Aktivität ausgesetzt sind.
  4. Gelenke: Durch Stretching wird die Beweglichkeit der Gelenke verbessert. Es fördert die Synthese von Gelenkflüssigkeit, die als Schmiermittel dient und die Gelenkbewegung erleichtert.

Der Einfluss auf den Blutfluss und die Regeneration

Stretching hat auch erhebliche Auswirkungen auf das kardiovaskuläre System und den Heilungsprozess des Körpers:

  1. Erhöhte Durchblutung: Dehnen fördert die Durchblutung, da es die Blutgefäße erweitert und den Blutfluss zu den Muskeln erhöht. Dies beschleunigt den Transport von Nährstoffen und Sauerstoff zu den Muskeln und fördert die Entfernung von Abfallprodukten.
  2. Verbesserte Regeneration: Nach körperlicher Betätigung können Muskeln schmerzhaft und steif sein, ein Phänomen, das als Muskelkater bekannt ist. Stretching kann helfen, diese Symptome zu reduzieren, indem es die Durchblutung verbessert und hilft, Abfallprodukte aus den Muskeln zu entfernen.
  3. Verbesserte Nährstoffzufuhr: Durch die Erhöhung des Blutflusses können Nährstoffe effizienter zu den Zellen transportiert werden, was den Heilungsprozess nach Verletzungen oder intensiver körperlicher Aktivität unterstützt.

Insgesamt zeigt das Verständnis der physiologischen Auswirkungen von Stretching, wie wichtig und vorteilhaft diese Praxis für den menschlichen Körper ist. Es ist nicht nur ein Werkzeug zur Verbesserung der Flexibilität, sondern auch zur Unterstützung der allgemeinen Gesundheit und des Wohlbefindens.

Vorteile des regelmäßigen Stretchings

Das regelmäßige Praktizieren von Stretching-Übungen kann eine Fülle von Vorteilen für Körper und Geist bieten. Viele Menschen integrieren Stretching in ihre tägliche Routine, um diese spezifischen Vorteile zu nutzen.

Verbesserung der Flexibilität und Beweglichkeit

Regelmäßiges Stretching erhöht die Länge der Muskeln und verbessert die Flexibilität. Dies führt zu:

  1. Erhöhter Bewegungsradius: Die Gelenkbeweglichkeit wird verbessert, was zu einer größeren Reichweite und einer allgemeinen Erhöhung der körperlichen Beweglichkeit führt.
  2. Bessere Körperhaltung: Durch das Dehnen verkürzter Muskeln und das Stärken langer Muskeln kann sich die Körperhaltung verbessern und Rückenschmerzen verringert werden.

Vorbeugung von Verletzungen und Schmerzreduktion

Die Vorteile von Stretching gehen über die einfache Flexibilität hinaus:

  1. Verletzungsprävention: Elastische und gut durchblutete Muskeln sind weniger anfällig für Verletzungen, besonders während intensiver körperlicher Aktivität.
  2. Reduzierung von Muskelverspannungen: Das Lösen von Spannungen durch Dehnen kann dazu beitragen, Muskelverspannungen und damit verbundene Schmerzen zu verringern.

Steigerung der sportlichen Leistungsfähigkeit

Für Sportler und Fitness-Enthusiasten kann Stretching direkte Leistungsvorteile bieten:

  1. Schnellere Erholung: Dehnung nach dem Training kann den Heilungsprozess beschleunigen und die Regeneration verbessern.
  2. Verbesserte sportliche Leistung: Eine erhöhte Flexibilität kann zu einer besseren Form und Technik in verschiedenen Sportarten führen, was zu einer verbesserten Leistungsfähigkeit führt.

Förderung der mentalen Entspannung und Reduzierung von Stress

Stretching hat nicht nur körperliche, sondern auch mentale Vorteile:

  1. Entspannung: Die bewusste und kontrollierte Atmung während des Stretchings kann helfen, den Geist zu beruhigen und einen Zustand der Entspannung zu fördern.
  2. Stressabbau: Stretching kann helfen, die durch Stress verursachte körperliche Anspannung zu lösen, insbesondere in Bereichen wie dem Nacken und den Schultern, die oft Anzeichen von Stress aufweisen.

Zusammengefasst bietet regelmäßiges Stretching eine Reihe von Vorteilen, die über die offensichtliche Verbesserung der Flexibilität hinausgehen. Es ist ein wertvolles Werkzeug für die allgemeine Gesundheit und das Wohlbefinden und sollte ein fester Bestandteil jedes Fitness- oder Wellness-Programms sein.

Verschiedene Stretching-Methoden

Es gibt verschiedene Stretching-Methoden, die je nach Ziel und körperlichem Zustand des Einzelnen variieren können. Einige dieser Methoden sind spezifisch und zielgerichtet, während andere in umfassendere körperliche Praktiken integriert sind.

Statisches vs. dynamisches Stretching

  1. Statisches Stretching: Hierbei wird eine bestimmte Dehnposition für einen bestimmten Zeitraum (meist 15-60 Sekunden) gehalten. Dieser Typ von Dehnung verbessert die passive Flexibilität und hilft dabei, die Muskellänge zu erhöhen. Es ist am effektivsten, wenn es nach dem Training durchgeführt wird.
  2. Dynamisches Stretching: Bei dieser Methode werden spezifische, kontrollierte Bewegungen durchgeführt, die den Muskel durch seinen vollen Bewegungsbereich führen, ohne dabei lange in einer Position zu verharren. Es eignet sich besonders gut als Aufwärmübung vor dem Training oder Wettkampf.

PNF-Stretching (Propriozeptive neuromuskuläre Fazilitation)

  1. PNF-Stretching: Diese fortschrittliche Dehnungstechnik kombiniert Muskelkontraktion und Entspannung, um eine maximale Dehnung zu erreichen. Es gibt verschiedene PNF-Techniken, aber die häufigste ist die “Hold-Relax”-Methode. Hierbei wird ein Muskel für einige Sekunden kontrahiert und dann entspannt, um ihn zu dehnen. Dieser Prozess kann mehrmals wiederholt werden. PNF ist besonders effektiv, um Flexibilität zu erhöhen, erfordert jedoch oft einen Partner oder Therapeuten.

Yoga und Pilates als Stretching-Alternativen

  1. Yoga: Ursprünglich aus Indien stammend, kombiniert Yoga Körperhaltungen (Asanas), Atmung und Meditation. Viele der Asanas in Yoga bieten intensive Dehnungen, die helfen, die Flexibilität des Körpers zu erhöhen und das Gleichgewicht zwischen Körper und Geist zu fördern.
  2. Pilates: Pilates ist eine Körperübungsform, die auf der Stärkung des „Powerhouse“ (d.h. der tiefen Rumpfmuskulatur) abzielt. Obwohl es nicht ausschließlich eine Dehnungsmethode ist, integriert Pilates viele Stretching-Elemente, die darauf abzielen, die Muskellänge zu erhöhen und das Muskelungleichgewicht zu verbessern.

Die Wahl der Stretching-Methode hängt oft von den individuellen Zielen, Vorlieben und körperlichen Bedingungen ab. Egal, für welche Methode man sich entscheidet, das regelmäßige Einbeziehen von Stretching in die Routine kann erhebliche Vorteile für Gesundheit und Fitness bieten.

Häufige Mythen und Missverständnisse

Es gibt viele Meinungen und Ratschläge zum Thema Stretching, aber nicht alle sind korrekt oder wissenschaftlich fundiert. Hier sind einige häufige Mythen und Missverständnisse rund um das Thema Stretching und die entsprechenden Fakten.

Wann und wie oft sollte man sich dehnen?

Mythos: Man sollte sich immer vor dem Training dehnen, um Verletzungen zu vermeiden.

Fakt: Während das Dehnen vor dem Training nicht schädlich ist, hat das dynamische Stretching vor dem Training gezeigt, dass es am effektivsten ist, die Muskeln aufzulockern und auf die Aktivität vorzubereiten. Statisches Stretching kann vor dem Training die Muskelkraft und -leistung vorübergehend reduzieren. Daher ist es besser, statisches Stretching nach dem Training zu praktizieren, um die Flexibilität zu erhöhen und die Muskelverspannung zu reduzieren.

Mythos: Tägliches Stretching ist notwendig, um flexibel zu bleiben.

Fakt: Die Häufigkeit des Stretchings hängt von den individuellen Zielen und der körperlichen Aktivität ab. Für die meisten Menschen ist ein Stretching von 3-5 Mal pro Woche ausreichend, um ihre Flexibilität zu erhalten oder zu verbessern.

Ist zu viel Stretching schädlich?

Mythos: Mehr Dehnen ist immer besser.

Fakt: Wie bei vielen Dingen im Leben, kann auch beim Stretching zu viel des Guten schädlich sein. Übermäßiges Dehnen, besonders ohne Aufwärmphase, kann zu Muskelzerrungen oder anderen Verletzungen führen. Das Ziel sollte es sein, ein leichtes Ziehen im Muskel zu spüren, aber niemals Schmerz.

Mythos: Wenn es nicht weh tut, ist es kein effektives Stretching.

Fakt: Schmerz ist kein Indikator für ein effektives Stretching. Im Gegenteil, Schmerz kann ein Zeichen dafür sein, dass der Muskel zu stark gedehnt wird und es zu einer Verletzung kommen könnte. Ein sanftes Ziehen oder Spannungsgefühl ist ideal.

Die Schlüsselbotschaft ist, dass Stretching, wenn es richtig und in Maßen durchgeführt wird, eine sichere und effektive Methode zur Verbesserung der Flexibilität, Reduzierung von Schmerzen und Steigerung der allgemeinen Gesundheit ist. Es ist wichtig, auf den eigenen Körper zu hören und eine Stretching-Routine zu finden, die den individuellen Bedürfnissen entspricht.

Praktische Tipps und Übungen

Stretching sollte ein wesentlicher Bestandteil des Fitness-Regimes jeder Person sein, unabhängig vom Alter oder Fitnessniveau. Hier sind einige praktische Tipps und Übungen, um sowohl Anfänger als auch Fortgeschrittene in die Welt des Stretchings einzuführen.

Einführung in grundlegende Stretching-Routinen

  1. Wärme dich auf: Beginne immer mit einer 5-10-minütigen leichten kardiovaskulären Aktivität, wie z.B. schnellem Gehen oder leichtem Joggen, um die Muskeln aufzuwärmen.
  2. Stretching für den Oberkörper:
    • Nackendehnung: Setze dich aufrecht hin. Neige deinen Kopf zur rechten Schulter und halte die Dehnung für 15-30 Sekunden. Wiederhole auf der anderen Seite.
    • Schulterdehnung: Kreuze den rechten Arm horizontal vor deinem Körper. Verwende den linken Arm, um den rechten Arm näher an deinen Körper zu ziehen. Halte 15-30 Sekunden und wiederhole auf der anderen Seite.
  3. Stretching für den Unterkörper:
    • Quadrizeps-Dehnung: Stehe aufrecht und halte dich an einer Wand oder einem Stuhl fest. Beuge das rechte Knie und ziehe den Fuß mit der rechten Hand zur Gesäßmuskulatur. Halte 15-30 Sekunden und wiederhole mit dem linken Bein.
    • Wadendehnung: Stehe einen Schritt von einer Wand entfernt. Schritt mit dem rechten Fuß nach vorn und drücke die Wand mit beiden Händen. Das linke Bein ist gestreckt, und der linke Fußballen bleibt am Boden. Halte die Dehnung für 15-30 Sekunden und wiederhole mit dem anderen Bein.

Anleitungen für Einsteiger und Fortgeschrittene

  1. Für Einsteiger:
    • Starte langsam: Wenn du neu im Stretching bist, nimm dir Zeit. Dehne dich so weit, bis du ein leichtes Ziehen spürst, aber keinen Schmerz.
    • Halte jede Dehnung 15-30 Sekunden: Mit der Zeit kannst du versuchen, die Dauer jeder Dehnung zu erhöhen.
    • Achte auf deine Atmung: Atme tief und gleichmäßig während des Dehnens und vermeide das Anhalten des Atems.
  2. Für Fortgeschrittene:
    • Variiere deine Routine: Füge neue Dehnübungen hinzu oder probiere fortschrittlichere Dehnmethoden aus, wie z.B. PNF-Stretching.
    • Ziehe Yoga oder Pilates in Betracht: Beide bieten intensive Dehnungen und können eine hervorragende Ergänzung oder Abwechslung zu traditionellen Stretching-Routinen sein.
    • Verwende Hilfsmittel: Überlege, ob du Hilfsmittel wie Yoga-Gurte, Bälle oder Dehnungsbänder verwenden möchtest, um tiefer in die Dehnung zu kommen und die Flexibilität weiter zu verbessern.

Unabhängig von deinem Fitnessniveau oder deinen Erfahrungen mit Stretching ist es wichtig, auf deinen Körper zu hören und sicherzustellen, dass alle Bewegungen kontrolliert und schmerzfrei sind. Mit regelmäßiger Praxis wirst du die Vorteile von Stretching, einschließlich erhöhter Flexibilität und reduzierter Muskelverspannung, bald bemerken.

Fazit

Stretching, eine Praxis, die oft übersehen oder als nachrangig betrachtet wird, hat sich tatsächlich als entscheidender Bestandteil einer ausgewogenen Fitnessroutine herausgestellt. Es bietet nicht nur körperliche Vorteile wie erhöhte Flexibilität, Schmerzreduktion und Vorbeugung von Verletzungen, sondern trägt auch zur mentalen Entspannung und Stressreduktion bei.

Die wichtigsten Erkenntnisse dieses Artikels:

  1. Historischer Kontext: Stretching hat tiefe Wurzeln, die bis zu antiken Zivilisationen zurückreichen und war immer ein entscheidendes Element im Training von Kriegern und Sportlern.
  2. Physiologische Vorteile: Die Auswirkungen von Stretching reichen von der Verbesserung des Blutflusses bis hin zur Steigerung der Gelenkmobilität.
  3. Vielfältige Methoden: Es gibt verschiedene Arten von Stretching, von dynamischen bis statischen Methoden, und sogar integrative Ansätze wie Yoga und Pilates.
  4. Entlarvung von Mythen: Nicht alles, was populär über Stretching verbreitet wird, ist wahr. Es ist wichtig, fundierte Informationen zu haben, um Verletzungen zu vermeiden und maximale Vorteile zu erzielen.
  5. Praktische Tipps: Unabhängig vom Fitnesslevel gibt es für jeden eine passende Stretching-Routine.

Abschließend sollte jeder, unabhängig von Alter, Geschlecht oder Fitnessniveau, Stretching in seine tägliche oder wöchentliche Routine integrieren. Es dauert nur wenige Minuten pro Tag, um von den vielen Vorteilen zu profitieren, die es bietet. Nimm dir die Zeit, deinen Körper zu dehnen. Es ist eine Investition in deine körperliche Gesundheit, deine geistige Klarheit und letztlich in deine Lebensqualität. Werde heute aktiv und mache Stretching zu einem festen Bestandteil deiner Gesundheits- und Fitnessroutine!

Leser des Artikels Interessierten sich auch für folgende Produkte

Yoga-Matte

Eine rutschfeste Unterlage, die für Stretching-Übungen, Yoga und Pilates verwendet wird. Sie bietet Polsterung und Schutz für die Gelenke und kann leicht aufgerollt und transportiert werden.

Bestseller Nr. 1
KG Physio Yogamatte Rutschfest und Gepolstert -...
18.445 Bewertungen
KG Physio Yogamatte Rutschfest und Gepolstert -...
  • Rutschfest - Unsere Unisex Yogamatten besteht aus...
  • Maximaler Komfort - Unsere sport matte verfügt über eine...

Dehnungsbänder (Resistance Bands)

Diese elastischen Bänder sind ideal für statisches und dynamisches Stretching. Sie können helfen, die Flexibilität zu erhöhen und bieten Widerstand für Muskelaufbau-Übungen.

Keine Produkte gefunden.

Foam Roller

Ein Schaumstoffroller, der zur Selbstmassage und zur Verbesserung der Muskelflexibilität verwendet wird. Er kann helfen, Verspannungen zu lösen und die Durchblutung zu fördern.

Bestseller Nr. 1
Foam Rolling: Die effektivsten Faszienmassagen...
4 Bewertungen

Yoga-Gurt

Ein langes Band, das dazu dient, bestimmte Dehnungen zu unterstützen und zu vertiefen, insbesondere wenn die Flexibilität begrenzt ist.

Bestseller Nr. 1
Lotuscrafts Yogagurt - 100% Baumwolle (KBA) - für...
  • AUS ÖKOLOGISCHER BIO-BAUMWOLLE - Unser Yogagurt wird aus...
  • FÜR BESSERE DEHNUNG - Der Yoga-Gurt hilft dir dabei auf...

Buch über Stretching-Techniken

Ein umfassendes Handbuch, das verschiedene Stretching-Methoden, ihre Geschichte und ihre Vorteile erklärt.

Massagebälle

Kleine Bälle, die zur punktuellen Selbstmassage verwendet werden. Sie sind ideal zur Behandlung von Triggerpunkten und zur Linderung von Muskelschmerzen.

Bestseller Nr. 1
Peanut Massageball, schwarz
  • Stimuliert die Durchblutung und lindert Verspannungen
  • Effektiv bei der Erreichung der tiefen Faszienschichten,...

Diese Produkte können das Maximum aus ihren Stretching-Routinen herauszuholen und bieten zusätzliche Hilfsmittel, um ihre Flexibilität und ihr allgemeines Wohlbefinden zu verbessern. Es ist immer empfehlenswert, vor dem Kauf von Produkten die Kundenbewertungen und -rezensionen zu lesen, um sicherzustellen, dass das Produkt den individuellen Bedürfnissen entspricht.

Letzte Aktualisierung am 25.04.2024 um 17:39 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Anzeige
Bestseller Nr. 1
Bestseller Nr. 2
Bestseller Nr. 3
figgrs® Dehnen & Mobilisieren - 57...
  • GEZIELTES BEWEGLICHKEITSTRAINING - Verbesserung der...
  • GROSSE ÜBUNGSVIELFALT - Das Kartenset enthält 50 Fitness...
19%Bestseller Nr. 4
Yoga Gurt Faszienstrecker - Yoga Strap - Yogagurt...
  • Mehr Flexibilität: Das DMoose Yogaband ist ein...
  • Förderung der Blutzirkulation: Das Yoga Band zum Dehnen der...