Schlafprobleme Hilfe Schlafen Schlafwandeln
Schlafprobleme Hilfe Schlafen Schlafwandeln Mita Stock Images/shutterstock.com

3 Arten von Schlafstörungen – Insomnie, Hypersomnie und Parasomnie

Beinahe jeder Mensch schläft ab und an einfach mal sehr schlecht. Doch wenn diese Probleme öfter auftreten, so wird von drei Nächten wöchentlich gesprochen, handelt es sich um eine Schlafstörung. Unter genau einer solchen Schlafstörung leiden ungefähr 10-20 Prozent der Bevölkerung. Wird dieser Wert in Männern und Frauen geteilt, so sind deutlich mehr Frauen betroffen.

Anzeige

Es werden hierbei die verschiedensten Arten der Schlafstörungen unterschieden:

Unruhige Nächte – Insomnie

Ist der Schlaf alles andere als erholsam und entstehen hierdurch Beschwerden, so wird von einer Insomnie gesprochen. Die Folgen sind, dass der jeweils Betroffene deutlich zu wenig schläft oder er sich, trotz des Schlafs, nicht ausgeruht fühlt. Zu diesem Umstand kommt es, wenn Einschlaf- oder Durchschlafprobleme vorhanden sind. Diese können beispielsweise durch das Restless-Leg-Syndrom oder Schlafapnoe ausgelöst werden. Eine Insomnie kann dabei schwer, mittelstark oder leicht sein. Die schwere Form der Insomnie beeinflusst nicht selten das berufliche und soziale Leben, da Ängste, Reizbarkeit, Depressionen, Erschöpfung und Verschlafenheit am Tag sehr belastende Symptome darstellen.

Schlafen am Tage – Hypersomnie

Wer am liebsten auch am Tage permanent schlafen möchte, der leidet an einer Hypersomnie. Dieses kann durch eine schlechte Nachtruhe, aber beispielsweise auch durch die Einnahme von gewissen Drogen oder Medikamenten oder durch ein Hirntrauma bedingt sein.

Auch eine Schlafapnoe mit diversen Atemaussetzern kann zu einer Hypersomnie führen.

Der Kampf gegen die innere Uhr – Schlaf-Wach-Rhythmusstörungen

Die innere Uhr sagt uns normalerweise, wann wir aktiv sein und wann wir schlafen müssen. Viele Berufsgruppen leben jedoch genau gegen diesen inneren Taktgeber. Bei diesen Personen kommt es nicht selten zu einem gestörten Schlaf-Wach-Rhythmus. Hierbei haben die Betroffenen Probleme einzuschlafen und werden von einer Sekunde auf die andere müde, obwohl sie eigentlich wach bleiben müssen.

Ebenfalls zu dieser besonderen Art der Rhythmusstörungen gehört der bekannte Jetlag, den viele Flugpassagiere bei einem Flug durch unterschiedliche Zeitzonen erleiden.

Schlaf mit Unterbrechung – Parasomnie

Als Parasomnien werden Auffälligkeiten während der Schlafphase bezeichnet. Hierzu gehören unter anderem Albträume, Bettnässen, Zähneknirschen oder Schlafwandeln. Weiterhin auch Sprechen im Schlaf, Wadenkrämpfe oder Zucken mit den Gliedmaßen, beim Übergang von der Wach- zur Schlafphase. Ebenfalls zu den Parasomnien zählt das Restless-Leg-Syndrom, also das quälende Kribbeln sowie Ziehen von Gliedmaßen in der Ruhelage.

Anzeige
13%Bestseller Nr. 1
Bestseller Nr. 2
Bestseller Nr. 3
Schlafstörungen: Besser schlafen und erholt...
Schlafstörungen: Besser schlafen und erholt...
Schasteen, Maria L. (Autor)
7,99 EUR