Ernährung Tipps Hausmittel Schilddrüse
Albina Glisic/shutterstock.com

Ernährungstipps für die Schilddrüse

Die Schilddrüse, ein Organ, das oft unterschätzt wird!

Wer eine Schilddrüsenunterfunktion hat, dessen Körper wird nicht genügend mit Hormonen versorgt. Der Stoffwechsel wird langsamer. Ursachen können Morbus Hashimoto sein, wobei unser Immunsystem, eine chronische Entzündung der Schilddrüse hervorruft. Die Symptome sind vielseitig. Es können Müdigkeit, Gewichtszunahme, Haarverlust, trockene Haut, Verstopfung, Muskelkrämpfe, Depressionen, Reizbarkeit und eine verringerte Libido auftreten. Wer darunter leidet, sollte auf seine Ernährung achten und Stress vermeiden. Außerdem ist es wichtig, die vom Arzt verordneten Medikamente gegen die Unterfunktion einzunehmen. Eine spezielle Diät gibt es nicht, damit die Schilddrüsenunterfunktion auf diese Weise geheilt werden könnte. Allerdings gibt es Lebensmittel, auf die verzichtet werden sollten, um beispielsweise eine Gewichtszunahme zu unterbinden. Empfehlenswert sind dann kalorienarme Produkte. Diese sollten vitamin- und mineralhaltig sein, damit das Immunsystem gestärkt wird und auch um weitere Erkrankungen zu verhindern. Eine gesunde Ernährung besteht aus Gemüse und Obst, Vollkornprodukten, Kartoffeln, Hülsenfrüchten und fettfreie Proteine maßvoll.

Anzeige

Lebensmittel die bei einer Schilddrüsenunterfunktion wichtig sind

Omega-3-Fettsäuren: Diese Fettsäuren sind für unsere Hirnfunktion, aber auch für eine gesunde Schilddrüse notwendig. Omega-3-Fettsäuren können so eine Verlangsamung der Schilddrüsenfunktion reduzieren. Lebensmittel mit einem hohen Omega-3-Anteil, sind Nüsse, Lachs, Makrelen oder Leinsamenöl. Werden Medikamente zur Hemmung der Blutgerinnung eingenommen, sollte vor einer Erhöhung der Omega-3-Fettsäuren, der Arzt befragt werden. Durch die vermehrte Aufnahme der Fettsäuren, kann das Risiko für Blutverlust ansteigen.

B-Vitamine: Vor allem Vitamin B12 wirkt gut gegen Blutarmut und gegen eine Schilddrüsenunterfunktion. Lebensmittel, die dieses wichtige Vitamin enthalten sind: Fleisch, Eier, Hefe, Muscheln und Algen. Vitamin B9 findet man in Avocados, Orangen, Hülsenfrüchten, Spinat, Spargel, Blumenkohl und Weizenkeimen. Kleine Mengen sind auch in Milchprodukten zu finden.

Lebensmittel die bei einer Schilddrüsenunterfunktion nicht gegessen werden sollten

Es gibt Lebensmittel, die die Schilddrüsenfunktion beeinträchtigen können. Es finden sich darin Verbindungen, die einen sogenannten Kropf bilden können. Kreuzblütler enthalten beispielsweise goitrogene Substanzen. Dazu zählen: Kohl, Rosenkohl, Blumenkohl, Radieschen oder Soja.

Es sollten ballaststoffreiche aber fettarme Produkte bevorzugt werden:

  • Magerfleisch wie Geflügel, Hase oder Kalb, Fisch und Eier. Das sind Lebensmittel die nur wenig gegessen werden sollten. 3-4 Portionen pro Woche genügen hier vollkommen.
  • Zucker sollte durch Stevia oder Honig ersetzt werden.
  • Mehr Gemüse und Obst essen, vor allem wenn es in rohem Zustand ist.
  • In Maßen sollten Brot, Kartoffeln, Reis und Nudeln gegessen werden.
  • Der Fokus beim Fett sollte auf Olivenöl liegen, aber auch hier nur in Maßen.
  • Genügend trinken: Wasser, Tee oder verdünnte Obstsäfte.
  • Für die Zubereitung von Gerichten, Zitrone und Gewürze nehmen.

Mehr Ratschläge

Wer unter einer Schilddrüsenunterfunktion leidet, sollte auf fettfreies Braten achten. Empfehlenswert ist Dampfgaren, Ofenbacken oder Mikrowelle. Frittiertes, Paniertes oder Überbackenes nur wenig essen.

Zu der Ernährung gehört auch eine ausreichende Bewegung. Das muss kein Sprint sein, hier genügt ein Spaziergang, Fahrstühle meiden oder Fahrrad fahren. Besser 4-5 Mahlzeiten essen als drei große Portionen.

Anzeige
Bestseller Nr. 1
Bestseller Nr. 3
Heile deine Schilddrüse: Die Wahrheit über...
Heile deine Schilddrüse: Die Wahrheit über...
William, Anthony (Autor)
19,99 EUR