Haare Haarausfall Behandlung Ursachen
ARTFULLY PHOTOGRAPHER/shutterstock.com

Haarausfall – Das sind können die Ursachen sein

Haare sind heutzutage eine Art der Selbstdarstellung: kurze Haare, lange Haare, gefärbte Haare und schön frisierte Haare gehören für uns dazu und sind ein Teil von uns. Doch was, wenn die Haare auf dem Kopf immer weniger werden?

Anzeige

Ein paar verlorene Haare täglich sind nicht weiter dramatisch, denn bis zu 100 Haare am Tag lösen sich natürlich ab. Wann Sie aufmerksam werden sollten und wie Sie die verschiedenen Arten von Haarausfall erkennen und behandeln können, zeigen wir Ihnen hier!

Arten von Haarausfall:

Hormonell-erblicher Haarausfall:

Männer sind am häufigsten von dieser Art des Haarausfalls betroffen, Frauen eher weniger häufig. Da die Haarwurzeln der Betroffenen sehr empfindlich auf das Hormon Testosteron reagieren und infolge dessen absterben, fallen die Haare bereits in jungen Jahren aus und wachsen nicht nach.

Hier sind vor allem bestimmte Medikamente, die die Haarwurzeln stärken sollen, oder Haartransplantationen das Mittel der Wahl, um die Haare wieder zu festigen.

Kreisrunder Haarausfall:

Diese Form des Haarausfalls ist nicht weit verbreitet. Ohne eine klar erkennbare Ursache bilden sich auf dem Kopf der Betroffenen runde, kahle Stellen. Häufig wachsen die Haare nach einigen Monaten wieder nach, nur um daraufhin erneut auszufallen.

Da nicht genau bekannt ist, wie diese Art von Haarausfall hervorgerufen wird, ist eine allgemeine Therapie sehr kompliziert zu finden.

Diffuser Haarausfall:

Bei dem diffusen Haarausfall ist keine bestimmte Stelle des Kopfes betroffen. Die Haare dünnen insgesamt aus. Ursachen hierfür können vor allem Stress, Fehlernährung, Hormonumstellung oder Einnahme von bestimmten Medikamenten sein. Je nachdem, wo der diffuse Haarausfall seinen Ursprung hat, wird eine angemessene Therapiemöglichkeit gewählt.

Auch andere Ursachen kann plötzlich auftretender Haarausfall haben. Bei der Krebstherapie zählt Haarausfall zu den Nebenwirkungen, ebenso kann das Haarwachstum durch Kopfpilz oder Schuppenflechte eingeschränkt werden.

Therapiemöglichkeiten bei Haarausfall:

Eine beliebte Therapiemöglichkeit ist die medikamentöse Behandlung. Diese sollten Sie allerdings niemals anwenden, ohne es vorher mit Ihrem Arzt besprochen zu haben. Der Nachteil dieser Therapie ist, dass sie zwar das Haarwachstum und die Festigkeit stärkt, meist aber nur temporär während der Anwendungszeit wirkt.

Produkte wie Shampoos oder Nahrungsergänzungsmittel, die gegen Haarausfall helfen sollen, finden Sie im freien Handel zuhauf. Besser ist es aber in den meisten Fällen, auf eine ausgewogene, vitamin- und nährstoffreiche Ernährung zu achten, um den Haaren neue Lebenskraft zu verleihen.

Leben mit Haarausfall:

Wenn Sie sich ausgewogen ernähren, Shampoos nicht wirken und Sie keine Medikamente nehmen wollen, bleibt Ihnen die Möglichkeit sich mit Ihrem Haarausfall zu arrangieren.

Zuerst sollten Sie versuchen, die kahlen Stellen durch noch vorhandene Haare zu bedecken. Wenn dies nicht mehr möglich ist, sollten Sie eventuell über eine neue Frisur nachdenken, denn besondere kurze Haarschnitte oder gar eine Glatze können ihr vermindertes Haarwachstum gut verstecken.

Möchten Sie nicht auf Ihre gewohnte Frisur verzichten, sollten Sie sich auch über Haarteile informieren. Diese gibt es mittlerweile in vielen verschiedenen Farben und sehr natürlich aussehend im Frisörhandel zu erwerben.

Und auch bei Haarausfall gilt: Sollte Ihnen etwas komisch vorkommen, sollten Sie direkt einen Arzt aufsuchen!

Anzeige
Bestseller Nr. 2
Bestseller Nr. 3
WELEDA Bio Belebendes Haar-Tonikum, Naturkosmetik...
WELEDA Bio Belebendes Haar-Tonikum, Naturkosmetik...
Lieferumfang: 1 x WELEDA belebendes Haar Tonikum für Männer und Frauen
8,96 EUR