Start Ernährung Verdauung Flohsamenschalen bei Verdauungsproblemen

Flohsamenschalen bei Verdauungsproblemen

-

Flohsamenschalen bei Verdauungsproblemen

Herkunft und Formen von Flohsamen

Bei dem indischen Flohsamen, lateinisch Plantago Ovata, gehört zu der Gattung der Wegeriche. Er ist vor allem in Arabien, Indien, Pakistan und Afghanistan zu finden. Es gibt ihn aber auch an der Mittelmeerküste von Afrika. Bei dem indischen Flohsamen handelt es sich um eine krautige, einjährige Pflanze. Sie ist nicht verholzt und kann bis zu 20 cm groß werden. Sie wird den Heilpflanzen zugeordnet. Da die reifen Samen wie kleine Flöhe aus der Fruchtkapsel springen, hat die Pflanze wohl Ihren Namen Flohsamen bekommen. Zudem sehen die kleinen Samen den kleinen Tierchen sehr ähnlich. Abgesehen von dieser Ähnlichkeit hat die Pflanze jedoch nichts mit den lästigen Tieren zu tun.

 

  • Flohsamenschalen sind in verschiedenen Formen erhältlich. Für welche Variante Sie sich entscheiden, ist abhängig von Ihren persönlichen Vorlieben sowie von der gewünschten Wirkung:
  • Alle Flohsamen müssen vor der Anwendung eingeweicht werden. So entsteht eine leicht quelige Masse, die für viele Menschen eher unangenehm ist. Da jedoch vor allem die Schale des Samens die wertvollen Quelleigenschaften besitzen, ist es sinnvoller diese zu verwenden.
  • Besonders nützlich sind die Flohsamenschalen für die Darmgesundheit. Der Grund dafür sind die vielen wertvollen Schleimstoffe, die in ihnen enthalten sind. Das ist auch der Grund, warum überwiegend Flohsamenschalen angeboten und verwendet werden.
  • Das Pulver der Flohsamenschalen besteht aus den gemahlenen Schalen selbst. Alle wertvollen Inhaltsstoffe sind in ihnen enthalten. Die Nutzung des Pulvers ist für manche Anwendungen besonders praktisch, da es sich sehr gut verarbeiten bzw. einnehmen lässt.
  • Außerdem sind die gemahlenen Flohsamen aber auch als Kapseln erhältlich. Auf diese Weise ist die Einnahme deutlich einfacher und bequemer. Die Kapseln sind jedoch teurer, als das Pulver.

Wir sind der Meinung, dass die Anwendung von Flohsamenschalen bzw. dem Pulver der Samen wirksamer ist, als wie die Verwendung des gesamten Samens. Darüber hinaus ist das Pulver vielfältiger verwendbar, als die Kapseln. Letzten Endes ist das aber eine Entscheidung, die Sie selbst treffen müssen.

Indische Flohsamenschalen Verdauung Gemahlen
Manfred Ruckszio/shutterstock.com

Hilfe bei Durchfall und Verstopfung gleichermaßen

Ein sehr interessanter Inhaltsstoff der Pflanze sind die reichlich vorhandenen Schleim- und Ballast-Stoffe. So sind zum Beispiel in 100 Gramm Flohsamen ca. 84 Gramm an Ballaststoffen enthalten. Sie machen den größten Teil der Wirkung der Pflanze aus. Außerdem sind sie dafür verantwortlich, dass die Samen in Verbindung mit Wasser aufquellen und so bis zum 50-Fachen Ihres Gewichts erreichen können. Sie wirken somit regulierend im Magen-Darm-Trakt und fördern darüber hinaus die Darmperistaltik.

Die vorhandenen Schleimstoffe auf der anderen Seite lassen den gesamten Inhalten des Verdauungstraktes sanft durch den Darm gleiten. So erfüllen Flohsamen gleich zwei praktische Wirkungen, um unangenehme Verdauungsprobleme zu lindern oder gar zu beseitigen:

Zum Einen führ die hohe Fähigkeit der Flohsamen Wasser zu binden dazu, dass der Stuhl formbar und der Darminhalt dicker wird. So lässt sich Durchfall lindern oder beseitigen. Auf der anderen Seite wird durch den Flohsamen aber auch das Stuhlvolumen vergrößert. So helfen die Samen auch bei Verstopfungen. Nehmen Sie die Flohsamenschalen über längere Zeit ein, wird so die Darmtätigkeit verbessert und der Darm kann sich selbst regulieren.

Leiden Sie unter dem Reizdarmsyndrom, dann haben Sie verstärkt mit Durchfall zu kämpfen. Auch dieser wird durch die oben genannte Wirkungsweise gelindert oder gar verhindert. Der Organismus kann wieder effektiv Nährstoffe aufnehmen und beibehalten, die zuvor durch den starken Durchfall schnell wieder ausgeschieden wurden.

All diese Faktoren tragen zu einer effizienten und natürlichen Stärkung der Verdauungsorgane und des Darms bei. Aber das ist noch nicht alles, denn die Flohsamen haben noch weitere positive Auswirkungen auf Ihren Darm.

[amazon_link asins=’B06ZYH4KWK,B01BYHGUQU,B01N0WYRFM,B0088YQZ1I,B0088YR0XK,B0096NJY0Y,B00VGE0K9U,B00VLXET8Y’ template=’ProductCarousel’ store=’cameleonpierc-21′ marketplace=’DE’ link_id=’edbc3989-f486-11e7-91cf-85297e917c72′]

Darmreinigung und -sanierung mit Flohsamen

Es gibt viele Berichte darüber, wie es zur Verschlackung und Ablagerung von Abfallprodukten des Stoffwechsels sowie von Giften im Körper kommen kann. Auch hier können Flohsamen helfen. Sie lockern die schädlichen Rückstände in den Darmwänden. So können diese leichter ausgeschieden werden. Aus diesem Grund sind Flohsamen hervorragend für die Darmreinigung geeignet. Sie reinigen die Darmwände und nehmen dabei alles was nicht in den Darm gehört mit. Darüber hinaus bleiben die Samen nicht so einfach an den Darmwänden haften.

  • Sollte der Darm bereits Schaden genommen haben, dann kann das oben genannte Verhalten der Flohsamen dabei helfen, den Darm wieder zu sanieren. Verhärtete Kotreste sowie giftige Schlacken können abtransportiert werden. So können die vielen guten Bakterien im Darm wieder ihrer Arbeit nachgehen und zu einer gesunden Darmflora beitragen.
  • Leiden Sie unter Beschwerden im Verdauungstrakt, dann sollten Sie auf jeden Fall Rücksprache mit Ihrem Arzt halten, bevor Sie Flohsamen zur Darmreinigung einnehmen. Das ist besonders dann wichtig, wenn Sie bereits seit längeren an Durchfall, Blähungen oder Verstopfungen leiden. Erst wenn der Mediziner grünes Licht gibt, dann sollten Sie die nachfolgenden Schritte befolgen.

So funktioniert die Darmreinigung mit Flohsamenschalen

Um den Darm zu reinigen oder zu sanieren, sollten Sie über den Tag verteilt insgesamt ca. 16 Gramm der Flohsamenschalen einnehmen. Dabei ergibt ein gehäufter Teelöffel etwa vier Gramm. Das heißt, dass Sie mit vier Portionen am Tag auf die gewünschte Menge kommen. Jeden Teelöffel mit Flohsamen sollten Sie in ein Glas mit 200 ml Wasser geben. Wichtig ist, dass Sie dabei gründlich umrühren. Anschließend muss das Getränk ca. zwei bis drei Minuten quellen, bevor Sie es trinken können. Wichtig ist, dass Sie nachdem Sie das Glas mit dem Flohsamen getrunken haben, mindestens noch ein weiteres Glas Wasser extra einnehmen, damit die Schalen auch im Darm noch ausreichend quellen können.

  • Allgemein ist es sehr wichtig, dass Sie gemeinsam mit der Einnahme der Flohsamen stets ausreichend Wasser bzw. Flüssigkeit zu sich nehmen. Eine gute Regel ist es, mindestens ¼ Liter Wasser bzw. zwei bis drei Gläser auf jeden Teelöffel der Flohsamen einzunehmen. Ansonsten kann die positive Wirkung ausbleiben oder die Einnahme der Flohsamen kann sogar den gegenteiligen Effekt haben.
  • Die Wirkung der Flohsamen bemerken Sie in der Regel bereits ca. zwei oder drei Tage nachdem Sie Diese das erste mal eingenommen haben. Vor allem am Anfang kann es ab und zu zu Blähungen kommen. Der Grund dafür ist, dass sich der Darm erst einmal an die höhere Aktivität gewöhnen muss. Diese verschwinden in der Regel jedoch bereits nach kurzer Zeit wieder.

Weitere positive Effekte von Flohsamenschalen

Flohsamen können nicht nur fördernd und stärkend auf die Verdauungsorgane wirken, sondern haben auch in anderen Bereichen eine helfende Wirkung:

  • Da Flohsamen ein großes Volumen erzeugen, wirken sie sehr sättigend. Das führt dazu, dass der Appetit gesenkt und Hungerattacken vermieden werden. Das macht die Flohsamen zu einem idealen Helfer bei der Diät oder Gewichtsreduktion. Ein weiterer Vorteil beim Abnehmen ist, dass Flohsamen nur über sehr wenige Kalorien verfügen. Ihre erschlackende Wirkung sowie die verdauungsfördernden Eigenschaften sind weitere praktische Hilfen beim Abnehmen. Diese Wirkung wurde durch eine Studie auch wissenschaftlich belegt. Zudem wurde im Rahmen der Forschung festgestellt, dass auch weitere Eigenschaften des Körpers durch die Flohsamen deutlich verbessert werden konnten. Positiv ist darüber hinaus aufgefallen, dass die Einnahme der Flohsamen sehr verträglich ist. Die Studienteilnehmer hatten keine Probleme mit der Einnahme.
  • Die Studie hat darüber hinaus aber auch gezeigt, dass sich durch die Einnahme von Flohsamen das Risiko der Herz-Kreislauf-Krankheiten verringern lässt. Dies ist auf die starke Verringerung der Blutwerte, die durch die Einnahme der Flohsamen erreicht wird, zurückzuführen. Die Schleimstoffe der Samen binden Cholesterin sowie Triglyceride. Diese schädlichen Stoffe werden so mit dem Stuhlgang ausgeschieden.
  • Die oben genannten Ergebnisse konnten in einer weiteren Studie aus dem Jahre 2010 sowie im Rahmen von zusätzlichen Untersuchungen aus dem Jahre 2012 noch einmal bestätigt werden. Sie haben ergeben, dass Flohsamenschalen die Cholesterinwerte senken und sich zudem positiv auf die Insulinresistenz sowie den Blutdruck auswirken. Es ist daher anzunehmen, dass sich die Samen auch vorbeugend gegen Erkrankungen wie das metabolische Syndrom einsetzen lassen. Unter diesem Begriff werden viele häufige Krankheiten, wie Bluthochdruck, Übergewicht oder Hyperglykämie (hoher Blutzucker) zusammengefasst.
  • Eine weitere Studie, die im Jahre 2015 durchgeführt wurde, hat ergeben, dass das Flohsamen-Extrakt außerdem entzündungshemmende Wirkung hat. Im Rahmen der Studie wurde das Extrakt der Samen bei der Behandlung von Infektionen der Magenschleimhaut getestet und konnte dort mit guten Ergebnissen überzeugen.

Anwendung von Flohsamenschalen im Alltag

Über den Tag verteilt können Sie ca. 10 bis 40 Gramm Flohsamen einnehmen. Für die Einnahme sollten Sie einen Teelöffel der Samen in einem Glas Wasser aufquellen lassen. Anschließend trinken Sie die Samen und nehmen noch mindestens zwei weitere Gläser Wasser hinterher ein.

Flohsamenschalen als Kapseln mit Pulverextrakt
totojang1977/shutterstock.com

Die Menge an Flohsamen, die Sie pro Tag einnehmen können, liegt bei ca. fünf bis 15 Gramm. Ausschlaggebend ist, ob es sich um eine vorbeugende Einnahme handelt, oder ob Sie Ihren Damen sanieren bzw. reinigen möchten. In der Regel ist ein vorsichtiger Einstieg in die Behandlung zu empfehlen. Das bedeutet ein bis zwei Teelöffel am Tag.

  • Wichtig ist, dass Sie die Flohsamen auf keinen Fall mit Milch verrühren. Die Milch verhinder das Aufquellen der Samen und somit deren Wirkung im Darm. Möchten Sie nach der Einnahme der Flohsamen kein Wasser zu sich nehmen, können Sie stattdessen auch ungesüßten Tee trinken.
  • Am besten ist es, wenn Sie die Flohsamenschalen am Morgen, nüchtern trinken. Sollte Ihnen das nicht möglich sein, können Sie die Samen auch 30 Minuten vor Ihren Mahlzeiten einnehmen. Alternativ ist auch eine Einnahme am Abend möglich. Damit die Samen ihre Wirkung voll entfalten können, ist es empfehlenswert, mindestens zwei Stunden vor der Einnahme nichts zu essen.
  • Die Flohsamen sind sehr mild und besonders gut verträglich. Das heißt, dass Sie die Samen auch über einen längeren Zeitraum problemlos einnehmen können. Nur in sehr seltenen Fällen hat die Einnahme unangenehme Nebenwirkungen, wie zum Beispiel allergische Reaktionen auf der Haut. Häufiger hingegen können vor allem zu Beginn der Behandlung Völlegefühl, Blähungen, Appetitlosigkeit auftreten. Sollten hingegen bei der Einnahme starke Probleme oder Nebenwirkungen auftreten, sollten Sie die Flohsamen nicht weiter trinken und sich mit Ihrem Arzt bzw. Therapeuten in Verbindung setzen, um das weitere Vorgehen zu klären.
  • Auf keinen Fall dürfen Sie die Flohsamen verwende, wenn Sie unter einer Verengung des Magen-Darm-Trakts oder der Speiseröhre oder unter einem Darmverschluss leiden. Außerdem ist Vorsicht bei der Einnahme mit Diabetes geboten, wenn sich diese nur schwer einstellen lässt.

Alle anderen Anwendungsbereiche der Flohsamenschalen machen sich vor allem deren besondere andickende und quellende Wirkung zu nutze. Das macht die Flohsamenschalen auch zu einem hervorragenden Ersatz für einige unerwünschte oder weniger Gesunde Zutaten in Lebensmitteln, wie zum Beispiel Gluten. Sie können die Flohsamen aber auch einfach ergänzend und aufgrund ihrer positiven Wirkung zu Ihren Speisen hinzugeben. Hier können Sie Ihrer Kreativität ruhigen Gewissens freien Lauf lassen. Einige Beispiele sind etwa:

  • über das Müsli streuen
  • Flohsamen Kapseln
  • in grüne Salate oder Obstsalat geben
  • als Zusatz in Joghurt oder Quark
  • herstellen von veganem “Käse” und ähnlichem
  • als Verdickungsmittel in Suppen, Desserts und Cremes (Menge vorsichtig dosieren)
  • glutenfreies Backen (z.B. Muffins, Brot oder Pizza)
  • zum Panieren von Gemüse, Fleisch und Fisch
  • in Fruchtsäfte als leckeren und gesunden “Schleim” rühren
  • in rohköstliche Leckereien geben
- Werbung -
Avatar
Jan Oliver Frickehttps://www.vitaes.de
Als überzeugter Naturheiler , schreibe ich gerne über Gesundheitsthemen. Ich bin der Überzeugung das viel Heilkraft in den unbehandelten Naturprodukten liegt und das man durch einfache Verhaltensweisen, wie Ernährung und Bewegung zum Teil auf Medikamente verzichten kann.

Letzte Aktualisierung am 10.06.2020 um 23:26 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API