10 Gründe für Muskelschmerzen

Muskelschmerzen Schmerzen Muskel Ursachen
Blazej Lyjak/shutterstock.com

10 Gründe für Muskelschmerzen

Wer sich mit Muskelschmerzen herumplagen muss, hat keine Lust sich zu bewegen – dies tut weh. Besonders bei chronischen Beschwerden geht hier schnell die Lebensqualität verloren. Oft sind die Schmerzen die Folge einer Überanstrengung oder Fehlbelastung. Natürlich können auch schwerwiegendere Gründe dahinterstecken. Folgende mögliche Ursachen gibt es, die zu Muskelschmerzen führen:

Muskelkater – Faserrisse

Muskelkater ist bekannt. Dieser stellt eine harmlose Form des Muskelschmerzes dar. Der Muskel wurde meist bei körperlichen Aktivitäten oder Sport überlastet. Hierdurch entstehen feinste Entzündungen und Risse in den Muskelfasern. Aus diesem Grund tritt der Muskelkater meist erst nach einigen Stunden auf und nicht sofort nach der Verletzung. Nach einigen Tagen ist er dann wieder verschwunden.

Schwere Verletzungen der Muskeln

Es kommt jedoch auch vor, dass die Verletzung des Muskels mehr als nur feine Fasern betrifft und hierzu gehören Prellungen der Muskeln. Aber auch Muskelzerrungen und Muskelfaserrisse bis hin zu kompletten Muskelrissen sind möglich. Sie entstehen meist beim Sport, besonders dann, wenn die Muskeln im Vorfeld nicht aufgewärmt werden. Muskelrisse und Muskelfaserrisse können sehr schmerzhaft sein und meist entsteht hierbei ein blauer Fleck. Diese Verletzungen zeichnen sich in den meisten Fällen durch Bewegungs- und Druckschmerz aus.

Durch Cholesterinsenkel sind Muskeln betroffen

Gifte und Medikamente können ebenso Ursache für Schmerzen in den Muskeln sein. Statine, die meist in Cholesterinsenkern zum Einsatz kommen, lösen bei vielen Menschen Schmerzen in den Muskeln aus. Bei Bewegung verstärken diese sich sehr oft noch. Aber auch bestimmte Antibiotika beeinträchtigen den menschlichen Muskel und können zu Krämpfen, Muskelschwächen oder Schmerzen führen.

Unangenehme, krampfende Muskeln

Viele Menschen schrecken mitten in der Nacht auf – Muskelkrampf. Dieser tritt auch bei sportlicher Belastung auf. Bei einem Muskelkrampf verkürzen sich die Fasern und es kommt nicht zu einer Entspannung. Magnesiummangel kann ein Grund dafür sein. Aber auch bei Nierenerkrankungen oder Diabetes kann so ein Muskelkrampf öfter auftreten.

Gespannte Muskeln

Auch Fehlhaltungen und mangelnde Bewegung können Schmerzen in den Muskeln verursachen. Oft werden diese Muskelverspannungen auch durch psychische Belastungen ausgelöst. Ein typisches Bild dieser Verspannungen ist, dass die Muskeln druckempfindlich sind und eine Verhärtung festzustellen ist. Im Zentrum der Beschwerden stehen meist die Nacken- und Schultermuskulatur. Hilfreich vor Bekämpfung der Beschwerden sind Wärmebehandlungen und Massagen. Sport kann bei dieser Art der Verspannung hilfreich sein.

Entzündung der Muskeln

Manchmal steckt hinter einem schmerzenden Muskel eine Entzündung. Ein typisches Beispiel für diese bakterielle Infektion sind Syphilis, Lepra oder Tetanus. Auch Autoimmunerkrankungen wie Polymyositis haben als Symptom einen Muskelschmerz. Die Entzündung des Muskels beginnt oft mit einer Muskelschwäche. Die betroffenen Muskeln können in diesem Fall ihre volle Leistungskraft nicht mehr entfalten.

Schmerzende Glieder bei einer Erkältung

Wer kennt es nicht – Gliederschmerzen bei einer Erkältung. Die Knochen schmerzen und auch die Muskeln. Linderung verschafft hier oft ein Erkältungsbad. Wenn die Infektion abklingt, verschwinden auch meist die Gliederschmerzen.

Kranken Muskeln – schwere Behandlung

Muskeln können auch ernsthaft erkranken. Die Muskeldystrophie ist dafür ein Beispiel. Bei dieser, auch oft erblich bedingten, Krankheit bauchen sich die vorhandenen Muskeln ab. Aber auch die Fibromyalgie kann Muskelschmerzen hervorrufen. Leider sind hier die Ursachen noch nicht bekannt, was eine Behandlung sehr schwer macht.

Muskelbeschwerden – vorursacht vom Gehirn

Das zentrale Nervensystem kann ebenfalls eine Ursache für Muskelschmerzen sein. Hier werden sie hervorgerufen durch beispielsweise Kinderlähmung, Durchblutungsstörungen bestimmter Gehirnbereiche und durch Parkinson. Aber auch Multiple Sklerose kann diese Schmerzen verursachen.

Ein fehlgedeuteter Muskelschmerz

In manchen Fällen kommt es zwar zu einem Muskelschmerz, die Ursache ist jedoch eine andere. Ein typisches Beispiel sind Rückenschmerzen, die ausgelöst werden durch einen Bandscheibenvorfall. Aber auch rheumatische Erkrankungen, Arthrose und Knochenschwund führen oft zu Muskelschmerzen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here