StartNaturheilkundeHeilpflanzenAnis - Wirkung & Anwendung der Wirkstoffe als Heilpflanze

Anis – Wirkung & Anwendung der Wirkstoffe als Heilpflanze

-

Anis Heilpflanze – Heilkraft,  Anwendung und Nebenwirkungen

Als Gewürz ist Anis wohlbekannt und vielfältig einsetzbar. Er entfaltet seine Wirkung jedoch nicht nur als Würzkraut, sondern ist zugleich wirkungsvoll im Einsatz gegen schmerzvolle Verdauungsbeschwerden und infektiöse Atemwegserkrankungen.

Anis beruhigt den Darm und lindert Blähungen. Seine Inhaltsstoffe fördern die Schleimbildung und lindern den Husten. Welche Wirkungen (und eventuelle Nebenwirkungen) und Anwendungsgebiete Anis hat, können Sie hier erfahren.

Wissenswertes

Allgemeine Informationen über Anis

Hauptanbaugebiete der ursprünglich aus dem Mittelmeerraum stammenden Pimpinella anisum sind zusätzlich Russland, Indien und die USA. Wildwachsende Pflanzen sieht man eher selten. Wenn, dann wachsen sie an Weinbergen, am Wegesrand oder an Schutthalden. Anis ist ein einjähriges Kraut, das eine Wuchshöhe von bis zu 60 Zentimeter erreicht.

Als Teil der Familie der Doldengewächse (Apiaceae) besitzt er an den verzweigten Stängeln viele doldenförmige weiße Blüten. Die Blätter im unteren Bereich der Pflanze haben eine runde Form, einen Blattstiel und einen leicht gezahnten Rand.

Im mittleren Bereich sind sie dreilappig und der obere Teil ist geprägt von zwei- bis dreifach gefiederten Blättern, die unmittelbar am Stängel sitzen. Die Blütezeit des Anis ist von Juli bis September. Die daraus entstehenden Früchte sind bis zu 5 Millimeter lang und 2,5 Millimeter breit, grau-grün und eiförmig. Zerreibt man sie, verströmen sie den bekannten kräftigen Anisduft.

Aufgrund seines Aromas erfreute sich Anis schon in der Antike großer Beliebtheit und wurde hier insbesondere für Parfüms und Duftöle sowie Weine gebraucht. Heutzutage ist Anis eher als Aromageber für Ouzo, Pernod oder Pastis bekannt. Außerdem kommt er, wie auch Kümmel, Dill oder Fenchel, als Gewürz für unterschiedlichste Kost, wie Brot oder Kuchen, zum Einsatz.

Neben seinen würzenden Eigenschaften punktet Anis aber auch als Heilpflanze. Insbesondere bei Husten und Bronchitis, Grippe oder einfachen Erkältungen kommt seine schleimfördernde Eigenschaft zum Tragen. Bei Verdauungsstörungen wirkt er blähungslindernd. Daher sind seine Wirkstoffe häufig Bestandteil vieler Präparate gegen Husten oder andere Beschwerden.

Anis Wirkung

Medizinischer Steckbrief

Die reifen Früchte werden getrocknet und zu ätherischem Öl (Anis aetheroleum) verarbeitet. Die Ertragsmenge beläuft sich auf bis zu 5 Prozent. Hauptbestandteil des Öls ist der Geschmacks- und Geruchsgeber trans-Anethol sowie Estragol, Anisaldehyd, Anisketon und Anissäure.

Allen wird eine schleimfördernde, leicht krampflösende sowie antimikrobielle Wirkung zugeschrieben. Nicht so ausgeprägt wie bei Fenchel- oder Kümmelöl, aber dennoch vorhanden, ist eine blähungslindernde Wirkung.

Anisfrüchte können ganz einfach als Tee aufgegossen werden. Anisöl kommt in Pastillen, Bonbons, Dragees sowie Hustensäften oder in Salben zum Einsatz. Anwendungsgebiete sind Katarrhe der Luftwege sowie Verdauungsbeschwerden des Oberbauchs.

Katarrhe der Luftwege können sein:

  • Husten
  • Bronchitis (entzündete Bronchialschleimhaut)

Behandelbare Verdauungsbeschwerden im Oberbauch sind:

  • Schmerzen
  • Blähungen
  • Völlegefühl
  • Sodbrennen
  • Übelkeit und Erbrechen

Wichtig zu wissen ist auch, dass Anis als Mittel gegen Blähungen oder Durchfall auch bei Säuglingen bedenkenlos eingesetzt werden kann. Die Mutter muss einfach ein paar Tropfen Anisöl mit ihren Getränken aufnehmen und kann die Wirkstoffe über die Muttermilch an ihr Kind weiterreichen.

Anis kommt in der traditionellen Medizin als Mittel zur Verbesserung des Milchflusses bei stillenden Müttern zum Einsatz. Die Wirkung wird den Bestandteilen Estragol und dem östrogenartigen Photoanethol, welches aber nur in geringen Mengen vorhanden ist, zugeschrieben. Wissenschaftlich bewiesen ist sie jedoch nicht.

Photoanethol bildet sich, wenn das Öl verstärkt Sonnenlicht ausgesetzt wird. Da es aber eine hormonelle Wirkung hat, ist seine Bildung eher unerwünscht. Die Nebenwirkungen können gravierend sein. Es ist also angeraten, Vorsicht walten zu lassen und ärztlichen Rat zu suchen. Besser ist es in jedem Fall, Anisöl lichtgeschützt aufzubewahren.

Anwendung

Anwendungsbeispiele für Anis

Anis kann sowohl innerlich als auch äußerlich zur Anwendung gebracht werden. Bei beiden Fällen lindert er die Symptome von Husten und Bronchitis. Zusätzlich wirkt er sich bei innerer Anwendung positiv auf die Verdauung aus.

Tee für die innere Anwendung

Anis wird bevorzugt als Tee aufgegossen. Ungefähr drei Gramm getrockneter Früchte werden zerstoßen und unmittelbar mit 150 Milliliter heißem, nicht mehr kochendem, Wasser übergossen.

Das ätherische Öl löst sich nun im Tee, welcher nach gut zehn Minuten getrunken werden. Es empfiehlt sich der Einsatz eines Teeeis oder Teebeutels. Es können getrost mehrere Tassen pro Tag getrunken werden. Als Alternative bietet sich die Einnahme von drei bis fünf Tropfen des Öls mit einem Stück Zucker oder in warmem Wasser aufgelöst an.

Die Mengenangaben richten sich an Kinder, die älter als vier Jahre sind und Erwachsene. Für Kinder unter zwei Jahren gilt eine Menge von zwei Gramm Früchten für den Tee, für Kinder unter einem Jahr ist es ein Gramm.

Die Menge des ätherischen Öls bei Kindern in dem Alter sollte unbedingt vorher mit einem Arzt oder Apotheker abgesprochen werden.

Es gibt aber auch fertige Präparate, die auf den Inhaltsstoffen des Anis basieren und frei erworben werden können. Die genauen Informationen hinsichtlich der Einnahme werden auf dem Beipackzettel mitgegeben.

Die äußere Anwendung

Zusätzlich können Beschwerden bei Husten oder Bronchitis mit Anisöl gelindert werden. Hierzu mischt man 100 Milliliter Olivenöl mit zehn Tropfen Anisöl.

Die Mischung wird anschließend etwa dreimal täglich auf die Brust gerieben. Auch hierfür existieren fertige Salben mit Anis als Bestandteil im Handel.

Nebenwirkungen

Gibt es Nebenwirkungen?

Anis kann klassische Unverträglichkeiten in Form von allergischen Reaktionen auslösen. Betroffen können hier die Haut, die Atemwege oder der Magen-Darm-Trakt sein.

Wer allergisch auf verwandte Doldenblütler wie Fenchel, Koriander, Sellerie, Kümmel, Dill oder Liebstöckel reagiert, sollte von der Anwendung von Anis Abstand nehmen.

Anwendungshinweise

Wichtige Hinweise zur Anwendung

Wenn Anis über längere Zeit Lichtstrahlung ausgesetzt wird, kommt es zur Bildung von trans-Anethol. Dieses hormonell wirkende Photoanethol kann bei längerer Einnahme verschiedene Nebenwirkungen hervorrufen.

Dies gilt auch für heranwachsende Mädchen und Jungen. Anisöl sollte daher immer lichtgeschützt gelagert werden.

Die Wirkung von Anis bei Einnahme über einen längeren Zeitraum wurde noch nicht erforscht. Daher empfiehlt sich ein zeitlich begrenzter Einsatz – etwa zwei bis drei Wochen.

Wie bei allen Medikamenten oder Präparaten ist es von immenser Wichtigkeit, sich an die vorgeschriebenen Mengenangaben zu halten.

Bezugsquellen

Wo können Sie Anis oder Anisprodukte kaufen?

Apotheken führen üblicherweise ein Sortiment an fertigen Präparaten. In Drogerien oder Reformhäusern bekommen Sie zudem auch die getrockneten Früchte. Bitte beachten Sie stets die entsprechenden Packungsbeilagen und sprechen sich mit Ihrem Arzt oder Apotheker ab!züchten.

- Werbung -
Jan Oliver Fricke
Jan Oliver Frickehttps://www.vitaes.de
Als überzeugter Naturheiler , schreibe ich gerne über Gesundheitsthemen. Ich bin der Überzeugung das viel Heilkraft in den unbehandelten Naturprodukten liegt und das man durch einfache Verhaltensweisen, wie Ernährung und Bewegung zum Teil auf Medikamente verzichten kann.

Werbung

Autoren gesucht!

Du magst gerne Texte schreiben und vom Erfolg deiner Texte Jahr für Jahr Partizipieren?

Autoren Info - Verdienst und Anmeldung

Dann melde Dich und mach mit! caseconcept@gmail.com